Dienstag, 14. Februar 2017, 13:42 Uhr

Jason Derulo streitet sich jetzt mit Airline

Jason Derulo fordert eine öffentliche Entschuldigung von einer amerikanischen Fluggesellschaft, nachdem diese ihm zu hohe Gepäck-Gebühren berechnet hatte.

Jason Derulo streitet sich jetzt mit Airline
Foto: Apega/WENN.com

Die Fluggesellschaft hatte dem Sänger und seinem Freund für 19 Gepäckstücke rund 3800 Euro berechnet. Gegenüber dem ‚People‘ Magazin beschwerte sich der 27-Jährige, dass die Airline zwar persönlich Schadenersatz geleistet hatte, nicht jedoch aber öffentlich: „Ich warte immer noch auf eine Stellungnahme, die die Airline angeblich veröffentlichen wird. Aber wir werden sehen, ob das diese Woche passiert. Ich hoffe es wirklich, weil ich endlich mit dieser Geschichte durch sein will.“

Jason hatte darauf bestanden, seinen Flug von Miami nach Los Angeles abzubrechen, als er hörte, welche Summe sein Freund am Check-In bezahlen sollte. Der Freund hatte sich dazu bereit erklärt, mit den Gepäckstücken nachzufliegen. Der ‚Wiggle‘-Hitmacher sei außer sich gewesen, als er von dem Vorfall hörte: „Wir haben noch nie für unsere Taschen bezahlt, wegen unseres Status – mit all unseren Flugmeilen – wir zahlen nie fürs Gepäck. Deswegen waren 3800 Euro eine wirklich hohe Summe. Wir dachten nur: ‚Nein, das werden wir nicht bezahlen. Wir müssen umkehren und zurück fliegen.'“

Dort sei der Künstler in einer äußerst unfreundlichen Sprache von 15 Polizeibeamten empfangen worden. Anstatt zurück zu fluchen, habe der R&B-Interpret sein Handy gezückt und einen Live-Stream auf Instagram gestartet. „Sobald sie gemerkt haben, wer ich bin, hat sich auf einmal jeder verändert und auf einmal wurde ich mit Respekt behandelt und plötzlich war ich nicht mehr in Schwierigkeiten“, berichtet der Songwriter. Wichtig ist dem Künstler deswegen eins: „Ich möchte, dass jeder mit Respekt behandelt wird.“