Dienstag, 14. Februar 2017, 14:29 Uhr

Was treibt Pamela Anderson mit Julian Assange?

Pamela Anderson bringt ein bisschen „Glamour“ in das Leben von Julian Assange. In dem die frühere ‚Baywatch‘-Darstellerin einige Male die ecuadorianische Botschaft in London besucht hatte, sorgte sie dafür, dass die Gerüchteküche ordentlich brodelte.

Was treibt Pamela Anderson mit Julian Assange?
Foto: Rocky/WENN.com

Dort lebt nämlich der ‚WikiLeaks‘-Gründer seit 2012 unter politischem Asyl, nachdem er der Vergewaltigung angeklagt wurde. Zudem besteht die Möglichkeit, dass der politische Aktivist wegen seinen Behauptungen auf seiner Webseite in die USA ausgeliefert wird. Auf ‚WikiLeaks‘ wurden interne Dokumente über US-Behörden veröffentlicht, die unter anderem Details zum Irak- und Afghanistan-Krieg enthüllen. Pamela, die mit ihrem Ex-Ehemann Tommy Lee die Söhne Brandon (20) und Dylan (19) hat, verriet: „Er lebt unter miserablen Umständen. Deswegen mag ich es, ihm ein bisschen Hilfe, ein Lächeln und ein wenig Glamour zu bringen. Es ist so selten, dass jemand zu ihm kommt und ihn besucht und ihm Sachen bringt. Ich will das für ihn tun können.“

Mehr zu Pamela Anderson: Mit Makeln zum Sexappeal

Die Schauspielerin erklärte: „Es geht um Unterstützung und ich glaube an das, was er tut. Ich danke Gott für ihn. Er hat sehr viel für uns alle geopfert. ‚WikiLeaks‘ ist eine der einzigen verlässlichen Nachrichtenquellen, weil es einfach die Wahrheit ist. Ich denke wirklich, dass die Geschichte auf ihn als eine wichtige Person zurückblicken wird.“

Die 49-Jährige will sich jedoch nicht dazu äußern, ob sie in einer Beziehung mit dem Aktivisten ist, den sie 2014 erstmals getroffen hatte. Gegenüber ‚Grazia‘ gestand die Blondine: „Es ist schwierig darüber zu reden, wenn man unter Beobachtung steht. Aber er ist ein großartiger Typ. Ich will nichts darüber sagen, ob es da Romantik gibt. Lasst mich einfach sagen, dass wir gute Freunde sind.“