Mittwoch, 15. Februar 2017, 22:03 Uhr

Sigrid knackt mit "Don't Kill My Vibe" die Millionen-Marke

Sigrid stammt aus einer winzigen Stadt in Norwegen, verfügt aber über eine Stimme und selbstbewusste Ausstrahlung, die jetzt schon größer sind, als die der meisten 20-Jährigen.

Sigrid knackt mit "Don't Kill My Vibe" die Millionen-Marke
Foto: Francesca Allen / Universal Music

Am Freitag veröffentlichte das skandinavische Ausnahmetalent seine Debütsingle „Don’t Kill My Vibe“, mit der sie bemerkenswerte Songwriting-Qualitäten beweist und schonungslose Lyrics über eine mitreißende Melodie zu legen weiß. Der Erfolg gibt ihr Recht: nach nur vier Tagen erreichte der Track bereits über eine Million Streams, internationale Medien wie Vice, NME und The Line of Best Fit sind begeistert.

Mehr Newcomer-Sounds gibt’s hier!

Der Song ist das Resultat einer schwierigen Writing-Session, in der Sigrid mit patriarchaler Bevormundung zu kämpfen hatte. Laut Sigrid kann der Song allerdings auf ganz verschiedene Arten interpretiert werden: „Es könnte auch eine Message an deine Katze sein, die ihr sagt, dass sie nicht der Herrscher des Universums ist. Oder eine Nachricht an jemanden, dem du mitteilen willst, dass du komplett fertig mit ihm bist“.

Sigrid wuchs in Ålesund auf, gelegen an einem UNESCO-geschützten Fjord, umgeben von Wasser und Bergen. Es scheint, als wäre sie immer dazu bestimmt gewesen, die zehn Minuten zur nahe gelegenen Insel Giske zu fahren und ihre Musik in dem berühmten, idyllischen Ocean Sound Recordings-Studio aufzunehmen.

Sigrid knackt mit "Don't Kill My Vibe" die Millionen-Marke
Foto: Francesca Allen / Universal Music

Ihren ersten Song schrieb sie übrigens als gerade mal 16-Jährige, als ihr Bruder sie dazu aufforderte, einen eigenen Track zu schreiben und ihn bei einem lokalen Gig zu performen. Den Track veröffentlichte Sigrid noch während ihrer Schulzeit in Eigenregie, ihr zweiter Song schaffte es prompt in sämtliche Rotationslisten der nationalen Radiosender. Mit 18 Jahren zog es Sigrid schließlich nach Bergen, wo sie schnell Teil der dortigen Musikszene wurde. Mittlerweile ist sie bei Universal Music unter Vertrag und pendelt zwischen London, Bergen und Berlin.