Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:50 Uhr

"Nacktes Überleben" im TV: Wie Dschungelcamp - nur anders

Drei Wohnungen werden komplett leergeräumt und alle Habseligkeiten für 30 Tage in einem nahe gelegenen Container eingelagert. So lange lang verzichten sechs Menschen freiwillig auf ihr fast gesamtes Hab und Gut, auch auf Kleidung. Kameras begleiten sie durch die Tage dieses bisher einmaligen Experiments.

"Nacktes Überleben" im TV: Wie Dschungelcamp - nur anders
Foto: SAT.1 / Willi Weber

Wenn der Prominente in die RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ zieht, muss er fast alle persönlichen Gegenstände abgeben. Sat.1 versucht es jetzt auch mit einer Prise Dschungelcamp: Sechs Menschen wagen dafür einen radikalen Schritt: Sie verzichten 30 Tage lang freiwillig auf ihren gesamten Besitz: Möbel, Smartphone, Portemonnaie, Kosmetik – sogar ihre gesamte Kleidung geben die Teilnehmer des Experiments ab. Der Inhalt ihrer Wohnungen wird in einen Container in ca. einem halben Kilometer Entfernung verfrachtet. Pro Tag dürfen sie sich genau einen Gegenstand zurückholen. Was hat Priorität angesichts der völlig leeren Wohnung? Smartphone oder Bettdecke? Fernseher oder Lieblingsbuch? Duschgel oder Unterhose?

Nicht Bestandteil des Experiments sind laut Sat.1 Nahrung, Wasser, Toilettenpapier, Zahnbürste und Zahnpasta und Arbeitskleidung, falls erforderlich.

Single Michael (37) aus Nordrhein-Westfalen, das Pärchen Carmen und Christian (43 und 30, Baden-Württemberg) sowie eine Wohngemeinschaft um Claire (24), Marcel (36) und Martin (25, auch NRW) machen mit. Produzent der Show ist die Firma Endemol Shine Germany. Die Doku ist keine deutsche Erfindung, sondern eine Adaption des Formats ‚“ und das wurde als Serie schon auf DMAX gezeigt. Die Show lief schon in Dänemark, Schweden, Großbritannien und demnächst auch in Finnland und Spanien.

„Nacktes Überleben“ ist, wie Sat.1 heute mitteilte, zunächst ein einmaliges Experiment und am 29. März (20.15 Uhr) als Zusammenschnitt zu sehen. (dpa/KT)

"Nacktes Überleben" im TV: Wie Dschungelcamp - nur anders
Foto: SAT.1 / Willi Weber