Donnerstag, 16. Februar 2017, 12:53 Uhr

Zu fett? Kesha und eine neue Runde im Dauerstreit

Popsängerin Kesha veröffentlicht eine Reihe an Emails zwischen ihrem ehemaligen Produzenten und ihrer Managerin. Darin geht es heftig zur Sache.

Zu fett? Kesha und eine neue Runde im Dauerstreit
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Die ‚Tik Tok‘-Sängerin befindet sich immer noch in einem schmutzigen Gerichtsstreit mit ihrem ehemaligen Produzenten, den sie der sexuellen Nötigung beschuldigt. Im Zuge des Prozesses hat die Künstlerin nun eine Reihe an Emails zwischen dem Musik-Experten und ihrer Managerin Monica Cornia beim Gericht eingereicht. In den Dokumenten, die der Zeitung ‚Daily Mail‘ vorliegen, soll Dr. Luke geschrieben haben: „Niemand hat irgendjemanden herausgefordert. Wir hatten eine Diskussion darüber, wie sie disziplinierter mit ihrer Ernährung sein kann. Dieses spezielle Mal ging es um Cola-Light und Truthahn, während sie eigentlich auf einer Saft-Diät war.“

Als Sängerin in der hart umkämpften Musik-Branche müsste Kesha nämlich peinlich genau auf ihr Aussehen aufpassen. Ein paar Kilos zu viel könnten wohl ihr Karriere-Aus bedeuten, wie der Produzent betonte: „Eine Reihe an Songwritern und Produzenten zögern, Kesha aufgrund ihres Gewichts Songs zu geben.“

Mehr: Kesha über ihre zerstörte Karriere

Wie ‚Page Six‘ außerdem kürzlich berichtete, will der 43-Jährige nun eine Klage wegen Diffamierung vor Gericht einreichen, nachdem die ‚Die Young‘-Hitmacherin eine SMS an Lady Gaga geschickt hatte, in der sie angeblich behauptete, dass sie nicht das einzige Opfer gewesen sei. In einem Statement erklärte Christine Lepera, die Anwältin des Amerikaners: „Keshas neue eingereichte Gegenbehauptung wiederholt einfach die wertlosen und unwahren Anschuldigungen, die sie in ihren früheren Plädoyers vorgetragen hat und die Dr. Luke vollständig anficht.“ (Bang)