Freitag, 17. Februar 2017, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Majoe macht das Triple perfekt

„Von Salat schrumpft der Bizeps“: Majoe hat klare Ansichten, was sein Fitnessprogramm betrifft. Auch im Musikgeschäft macht der Duisburger HipHopper keine halben Sachen. Sein „Auge des Tigers“ blickt direkt auf den ersten Platz der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, herab.

Charts der Woche: Majoe macht das Triple perfekt
Foto: Radio Energy

Damit ist er neben Shindy der einzige Deutschrapper, der seine ersten drei Solo-Alben allesamt an der Spitze unterbringen konnte. Im Video unten haben wir ein spannendes aktuelles Interview bei ‚Radio Energy‘. In einem bis zuletzt spannenden Chartrennen landet der Rag’n’Bone Man („Human“) ganz knapp an zweiter Stelle. Der englische Newcomer, der bereits zwölf Wochen das Single-Ranking anführte, gilt mit seiner kräftigen Stimme als einer der vielseitigsten Interpreten der letzten Jahre.

Hollywood klopft an dritter Stelle an die Tür, und zwar in Form des Soundtracks zu „Fifty Shades Of Grey 2: Gefährliche Liebe“. Der Vorgänger war über sechs Monate platziert. Schauspieler Matthias Schweighöfer, der neuerdings auch eine Gesangskarriere verfolgt, knackt mit seinem Debütwerk „Lachen Weinen Tanzen“ hinter den Vorwochensiegern Broilers („(sic!)“) die fünfte Position.

Deutschlands frisch gekürte „Eurovisions“-Teilnehmerin Levina („Perfect Life“) beginnt als beste nationale Neueinsteigerin ihr „Perfect Life“ auf Rang 28. Die 25-Jährige muss sich nur Popstar Katy Perry und Bob Marleys Enkel Skip („Chained To The Rhythm“, 20) geschlagen geben.

Das Spitzenduo bilden weiterhin Ed Sheeran („Shape Of You“) und Zayn & Taylor Swift („ „I Don’t Wanna Live Forever”). The Chainsmokers („Paris”, von vier auf drei) rücken immer näher an die Führenden heran.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.