Freitag, 17. Februar 2017, 21:13 Uhr

Sebastian Fitzek: "Passagier 23" und "Das Joshua-Profil" wird verfilmt

Nervenkitzel und Hochspannung – dafür steht der Berliner Bestseller-Autor Sebastian Fitzek. Im Sommer beginnen die Dreharbeiten zu zwei seiner Thriller-Verfilmungen. In „Passagier 23“ entwickelt sich das mysteriöse Verschwinden von Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff zu einem beklemmenden Thriller, und in „Das Joshua Profil“ wird ein Mann zum Gejagten, der erst in wenigen Tagen ein entsetzliches Verbrechen begehen soll.

Sebastian Fitzek: "Passagier 23" und "Das Joshua-Profil" wird verfilmt
Foto: Raschke Entertainment

Für „Passagier 23“ zeichnet Barbara Thielen (Zieglerfilm Berlin) als Produzentin verantwortlich. Das Drehbuch stammt von Nils-Morten Osburg. „Das Joshua Profil“ wird von der UFA Fiction (Produzent Jörg Winger) im Auftrag von RTL und nach einem Drehbuch von Jan Braren in Berlin realisiert.

„Große Geschichten und starke Figuren sind die Voraussetzung für eigenproduzierte Movies bei RTL. Dieses Potenzial sehen wir auch in den Stoffen des Bestseller-Autors Sebastian Fitzek. Ihm gelingt es, mit seinen Romanen die Massen zu begeistern. Darum passen die Stoffe auch perfekt zu uns. Wir sind glücklich, dass wir mit „Passagier 23“ und „Das Joshua-Profil“ zwei großartige Romane verfilmen und damit auch im Thriller-Genre wieder ein Signal setzen werden.“, so Philipp Steffens, Bereichsleitung RTL Fiction.

In „Passagier 23“ geht es um den Polizeipsychologen Martin Schwartz, der vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren hat. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Jetzt wird er wieder auf die Sultan gerufen. Es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…

In „Das Joshua Profil“ steht der erfolglose Schriftsteller und gesetzestreue Bürger Max Rohde im Mittelpunkt der Geschichte. Dieser wird in wenigen Tagen eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß … im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Sebastian Fitzek: "Passagier 23" und "Das Joshua-Profil" wird verfilmt
Foto: Raschke Entertainment

ZUR PERSON: Sebastian Fitzek kommt eigentlich vom Radio (war in Berlin bei RTL), studierte Jura und schrieb seine Doktorarbeit im Urheberrecht. 2006 veröffentlichte er seinen ersten Psychothriller: „Die Therapie“. Der wurde wie alle folgenden Bücher von ihm zum Bestseller. Seine Werke sind bisher in einer Auflage von acht Millionen erschienen und wurden in 24 Sprachen übersetzt. Fitzek wird auch in England und den USA verlegt. „Der Seelenbrecher“, „Die Therapie“ und „Passagier 23“ sind Gegenstand mehrerer Theateradaptionen.

Fitzek wurde zwei Mal für den Glauserpreis nominiert und gewann mehrere Jahre lang den Goldenen Lovelybooks-Leserpreis. Außerdem bekam er den „Hörkules“ und ist Gewinner des Europäischen Preises für Kriminalliteratur 2016.Er engagiert sich als Botschafter des Deutschen Kindervereins und als Schirmherr des Vereins „Das frühgeborene Kind e.V.“ Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.