Sonntag, 19. Februar 2017, 12:53 Uhr

Patrick Stewart entschuldigt sich für Brexit

Patrick Stewart hat sich für den Brexit entschuldigt. Die britische Schauspiel-Legende war am Freitag zur Premiere seines neuen Films ‚Logan – The Wolverine‘ auf der Berlinale erschienen. Vor den anwesenden Journalisten aus aller Welt konnte er zunächst nicht anders und erklärte, sich bei allen Europäern für den politischen Schritt entschuldigen zu wollen.

Patrick Stewart entschuldigt sich für Brexit
Foto: WENN.com

Er bezeichnete das Votum als „katastrophalen Fehler“: „Ich möchte, dass Sie wissen, dass mehr als die Hälfte der Nation nicht für breakfast, ich meine, Brexit gewählt hat.“ Seinen kleinen Versprecher kommentierte er lachend, indem er darauf hinwies, dass der Brexit härter zu verdauen sei. Die Wahl sei eine Beschämung und eine Schande. „Die Wahl lief so, weil die Nation belogen wurde. Es war und ist ein schrecklicher Fehler und bei all denen, die für einen Verbleib in der EU gestimmt haben, möchte ich mich entschuldigen“, so der Star mit der sonoren Stimme weiter.

Zudem erklärte er, dass die Hinweise im Film auf gewisse politische Umstände (Grenze zu Mexiko) in dem dystopischen Amerika nicht gewollt waren, allerdings Bezug auf die Gegenwart hätten: „Wir wollten keinen politischen Film machen aber trotzdem gibt es Referenzen und Echos in dem Film, die wir gar nicht voraussehen konnten, die aber heute tatsächlich existieren. Es war in diesem Fall mehr Glück als Verstand.“ Am 2. März 2017 kommt der Film in die Kinos.