Montag, 20. Februar 2017, 18:09 Uhr

Angelina Jolie: Alles über ihren Film "First They Killed My Father"

Am vergangenen Samstag feierte der Netflix-Original-Film ‚First They Killed My Father‚, der später in diesem Jahr weltweit auf Netflix gelauncht wird, seine kambodschanische Premiere auf der Terrasse der Elefanten im Angkor-Wat-Tempelkomplex in Siem Reap (wir berichteten).

Angelina Jolie: Alles über ihren Film "First They Killed My Father"
Foto: Alexei Hay/Netflix

Zu Ehren dieses außergewöhnlichen Anlasses für das kambodschanische Volk waren Seine Majestät der König von Kambodscha Norodom Sihamoni und Ihre Majestät die Königinmutter Norodom Monineath persönlich anwesend. Begleitet wurden sie von Regisseurin Angelina Jolie (die alle ihre Kinder mitgebracht hatte), sowie Menschenrechtsaktivistin Loung Ung und Produzent Rithy Panh.

Unter der Regie von Angelina Jolie ist das Drama all denen gewidmet, die unter der Guerilla-Bewegung Rote Khmer den Tod fanden, sowie jenen, die sie überlebt haben. Der Film erzählt von der Liebe und Hingabe einer kambodschanischen Familie und feiert die

‚First They Killed My Father‘ ist die Adaption der ergreifenden Memoiren von Loung Ung, einer kambodschanischen Autorin und Menschenrechtsaktivistin, die es geschafft hat, das Terrorregime der Roten Khmer von 1975 bis 1978 zu überleben. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und zeigt die Zeit zwischen ihrem fünften und neunten Lebensjahr, in der die Roten Khmer an die Macht gelangen. Der Film stellt den unbezwingbaren Willen und die Hingabe von Loung und ihrer Familie dar, die in den Jahren des Regimes mit aller Kraft versuchen zusammenzuhalten.

Ung hat überlebt und hielt ihre Erinnerungen in dem im Jahr 2000 veröffentlichten Buch ‚First They Killed My Father: A Daughter of Cambodia Remembers‘ fest. Nachdem Jolie Ungs Memoiren gelesen hatte, trat sie mit der Autorin in Kontakt und pflegt mit ihr seither eine enge Freundschaft.

Angelina Jolie: Alles über ihren Film "First They Killed My Father"
Foto: Alexei Hay/Netflix

Das Drama wurde von November 2015 bis Februar 2016 in Kambodscha gedreht. Er wurde vollständig in Khmer-Sprache gedreht und ist der aufwändigste Film, der jemals in dem Land entstanden ist. Kambodschanische Techniker, Handwerker und Arbeiter stellten den Großteil der Crew, zusammen mit über 3500 kambodschanischen Komparsen. Auch der Cast besteht vollständig aus kambodschanischen Schauspielern, von denen einige zum ersten Mal in einem Film zu sehen sind. Srey Moch Sareum, die die Rolle der fünf- bis neunjährigen Loung spielt und aus deren Sichtweise die Geschichte erzählt wird, wurde in einer örtlichen Armenschule entdeckt.

Loungs Eltern, Pa und Ma, werden von Kompheak Phoeung and Socheata Sveng gespielt. Phoeung, der hauptberuflich als Dolmetscher für das Khmer Rouge Tribunal tätig ist, war zuvor bereits in der Hauptrolle des französischen Films The Gate zu sehen. Socheata Sveng zählt zu den bekanntesten Schauspielerinnen in Kambodscha. Nita und Nika Sarun (Geak), Chenda Run (Chou), Kimhak Mun (Kim), Sreyneang Oun (Keav), Sothea Khoun (Khouy) and Dara Heng (Meng) überzeugen in den Rollen der Geschwister von Loung.