Montag, 20. Februar 2017, 8:49 Uhr

George Michael: Familie wünschte sich Adele für Gedenkfeier

Die Familie von George Michael hätte gerne Adele für einen Gedenkauftritt engagiert. Der ‚Careless Whisper‘-Interpret verstarb am 25. Dezember letzten Jahres. Bei den ‚Grammys‘ letzte Woche ehrte die ‚Hello‘-Interpretin den verstorbenen Sänger mit einem Auftritt.

George Michael: Familie wünschte sich Adele für Gedenkfeier
Foto: WENN.com

Ursprünglich hatte Michaels Familie ein offizielles Gedenken an den Verstorbenen abgelehnt, änderte ihre Meinung jedoch, als feststand, dass Adele singen würde. Die Musikerin verriet im Interview mit ‚Sunday People‘: „Ich war am Boden zerstört, als er starb. Ich musste einen Spaziergang alleine machen und am zweiten Weihnachtstag sagte ich zu meinem Partner, dass ich diese Hommage machen muss. Sie wollten am Anfang keine Hommage – seine Familie und Freunde – aber sie überlegten es sich nochmal und wollten unbedingt, dass ich es mache. Ich sagte ihnen, ich hätte schon etwas parat und wenn sie es machen wollten, würde ich es machen.“

Mehr zu George Michael: Beerdigung nicht vor März

Schlussendlich trat Adele mit einer Jazzversion von Michaels Song ‚Fast Love‘ vor dem ‚Grammy‘-Publikum auf. Bei der Preisverleihung konnte die ‚Rolling in the Deep‘-Sängerin dann auch noch ordentlich absahnen. Ganze fünf ‚Grammys‘ nahm Adele mit nach Hause, darunter unter anderem den begehrten Preis für das beste Album des Jahres. Nachdem sie bereits im letzten Jahr während ihres Auftritts bei der Zeremonie gepatzt hatte, lief auch 2017 nicht alles glatt – für ihren Tributauftritt musste Adele zweimal ansetzen. Mit ihrem Gesang war sie so unzufrieden, dass sie nach einer Minute stoppte und sagte: „Ich kann das nicht versauen, seinetwegen.“ Den Song begann sie danach noch einmal von vorn.