Montag, 20. Februar 2017, 16:48 Uhr

Interview: Dane DeHaan wird zum ersten Mal Vater

Am Donnerstag (23. Februar) kommt der Psycho-Thriller „A Cure For Wellness“ in die Kinos. Der Film ist eine Hommage an die Horrorfilme der 70er Jahre.

Interview: Dane DeHaan wird zum ersten Mal Vater
Dane DeHaan mit seiner Frau Anna. Foto: 20th Century Fox

Statt schneller Schnitte und plötzlichen dazwischengrätschenden Momenten erzählt der Hollywood-Streifen in ruhigen und langsamen Bildern die Geschichte des jungen Wall Street -Workaholics Mr. Lockhard. Der New Yorker muss nämlich in die Schweiz fliegen, um dort Jemanden aus einem Spa abzuholen. Durch einen Unfall landet er aber plötzlich selber in dem Wellness-Center und bald wird klar, dass dort irgendetwas nicht mit richtigen Dingen zugeht. Die Hauptrolle spielt der neue Hollywood-Liebling Dane DeHaan (31). Den charismatischen Schauspieler sieht man dieses Jahr nicht nur in „A Cure For Wellness“, sondern auch im dem Blockbuster „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ an der Seite von Cara Delevingne (24) und Rihanna (28). Beim Interview in Berlin verriet Dane klatsch-tratsch.de, was seine neuen Filme so besonders macht.

In deinem neuen Film „A Cure for Wellness“ sind viele extreme Szenen. Was hat dich daran gereizt?
Ich war einfach von dem Film überzeugt. Regisseur Gore Verbinski erzählte mir, dass er einen Film machen will, der eine Hommage an die Thriller der 70er ist. Das sind zufällig auch meine Lieblingsgruselfilme. Er zeigte mit einige Bilder aus dem Sketch-Book und gab mir das Script mit nach Hause mit. Es gefiel mir, es hatte etwas sehr Originelles an sich, war modern und aufregend. Ich wusste aber auch, dass diese Rolle eine riesige Herausforderung werden würde, denn ich bin praktisch in jeder Szene zu sehen. Das bringt natürlich eine große Verantwortung mit sich.

Was ist an deiner Rolle „Mr. Lockhard“ besonders interessant?
Lockhard ist ein interessanter Charakter, weil er am Anfang des Filmes sehr anderes ist, als am Ende. Außerdem ist er zu Beginn nicht unbedingt sympathisch. Es ist immer schwer einen Protagonisten zu tragen, der kaum liebenswerte Eigenschaften hat. Aber genau deswegen ist er auch perfekt für die Rolle. Denn er hat die „Sickness“, also die Krankheit unserer modernen Gesellschaft.

Interview: Dane DeHaan wird zum ersten Mal Vater
Dane DeHaan mit Regisseur Gore Verbinski. Foto: 20th Century Fox

Die Szene von dir im Wassertank macht einem echt Angst. War es auch so schlimm diese zu drehen?
Das war wirklich eine der schwierigsten Szenen. Ich glaube, wir haben uns zwei Wochen darauf vorbereitet. Ich war am Ende für zwei Wochen ständig unter Wasser, bei den Proben hatte ich einen Schutzanzug an, damit ich nicht auskühle, dafür nur dieses kleine Mundstück zum Atmen und nichts um meine Augen zu bedecken. Manche der Filmtakes waren bis zu 20 Minuten lang. Es war definitiv eine große, körperliche Herausforderung.

Wie hast du dich auf die Rolle vorbereitet?
Ich habe erst mal Recherche dazu gemacht, wie es ist, ein junger Typ an der Wall Street zu sein. Es ist eine sehr toughe, brutale Welt. Diese jungen Leute sitzen zum Teil für 24 Stunden an ihren Schreibtischen und arbeiten wie Sklaven für ihre Firma. Und es ist ja nicht so, als ob sie die Welt damit zu einem besseren Ort machen, sie wollen einfach nur reich werden. Auf ihrem Weg nach oben sind sie bereit über andere zu steigen.

Interview: Dane DeHaan wird zum ersten Mal Vater
Foto: 2017 Twentieth Century Fox

Siehst du Spas und Wellness-Center jetzt mit anderen Augen?
Also ich war seit den Dreharbeiten definitiv in keinem Spa. Ich hatte aber eine Message vor ein paar Tagen, und in dem Raum lief diese Musik, die einen beruhigen sollte, aber in meinen Ohren klang sie nur creepy. Ich hoffe, dass der Film diesen Effekt auch auf die Zuschauer haben wird. Also ich kann jetzt nicht mehr in Dampfbäder gehen, ohne an diesen Film zu denken.

„A Cure For Wellness“ wurde ja in Deutschland und der Schweiz gedreht. Hat deine Frau dich zu den Dreharbeiten begleitet?
Ja, meine Frau und mein Hund waren hier.

Interview: Dane DeHaan wird zum ersten Mal Vater
Foto: 20th Century Fox

Schön, habt ihr schon Pläne für dieses Jahr?
Ja, einen ganz großen. Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal Vater! Ich weiß daher bzgl. Filmen auch noch nicht, was mein nächstes Projekt sein wird. Jetzt kommt aber erst mal die Pressearbeit für „Valerian“. Ich bin sehr gespannt, wie die beiden Filme ankommen werden, und auch welche Möglichkeiten sich dann für mich eröffnen.

Noch kurz zu „Valerian“, wie war es mit Cara Delevingne und Rihanna zu drehen?
Es hat Spaß gemacht. Die beiden sind viel cooler als ich, und ich hab mich schon cool dabei gefühlt, einfach nur mit denen abzuhängen.