Dienstag, 21. Februar 2017, 21:46 Uhr

Hugh Jackman: Tränen am Set von "Logan"

Superstar Hugh Jackman konnte die Tränen am Set von ‚Logan‘ nicht zurückhalten. Obwohl der Schauspieler bereits seit dem Jahr 2000 neun Mal den Mutanten Wolverine verkörperte, versicherte der 48-Jährige, dass er seine Rolle nicht vermissen werde, da sie immer ein Teil von ihm bleiben werde.

Hugh Jackman: Tränen am Set von "Logan"
Foto: Twentieth Century Fox

Trotzdem musste der Darsteller zugeben, dass es „sehr emotional“ am Set des finalen Films zugehe. Bei einer Pressekonferenz in Sao Paulo in Brasilien gab der ‚X-Men‘-Star zu: „Es ging mir sehr nahe, diesen Film zu machen. Ich war immer der Überzeugung, dass es noch eine tiefere Geschichte über den Charakter gibt. Ich bin sehr stolz auf die vergangenen Filme, aber ich hatte immer das Gefühl, dass da noch mehr war. Wie ein Mann. Er wollte nicht nur der harte Wolverine sein, sondern der schwierige Logan.“ Der Kino-Star glaubt, dass der letzte Film von James Mangold genau die Geschichte erzähle, auf die alle Fans schon immer gewartet haben.

„Ich musste mehrmals am Set weinen. Ich hoffe, dass die Fans sagen werden: ‚Endlich, das ist der Wolverine-Film, den ich sehen wollte’“, sagte er. Der neue Film lege seinen Fokus deutlich stärker auf die persönliche Seite des Charakters: „Mit diesem Film können wir die Menschlichkeit tiefer erforschen. Logans größter Feind ist die Intimität. Die Intimität mit Freunden und Familie offenbart, wer du wirklich bist, zeigt dir, was du nicht akzeptierst. Jetzt ist er ausgeliefert und lässt seine Familie hinein.“ Der Film wird ab 2. März 2017 in den Kinos anlaufen.