Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:27 Uhr

Kesha vs. Dr. Luke: "Ihre Vorwürfe sind falsch!"

Laut Dr. Luke habe das Team von Kesha die Sängerin als „verrückt“ bezeichnet. Der Produzent hat dem Gericht Dokumente zugespielt, in denen er behauptet, die Emails, in denen er das Gewicht der Musikerin bemängele, seien aus dem Zusammenhang gegriffen.

Kesha vs. Dr. Luke: "Ihre Vorwürfe sind falsch!"
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Der Anwalt der Musikmoguls sagte in den Dokumenten, die dem ‚People‘-Magazin vorliegen: „Keshas Versuch, ihre falschen Missbrauchs-Anschuldigen mit drei Emails zu unterstützen, ist so flach, dass er zeigt, wie weit sie gehen würde, um die Wahrheit falsch darzustellen. Diese Emails beweisen in keiner Weise irgendeinen Missbrauch oder irgendein anderes Verhalten, dass rechtfertigt, ihre Verträge aufzuheben.  Wenn man sie im Zusammenhang mit anderen Emails betrachtet, die Kesha dem Gericht nicht vorgelegt hat, wird glasklar, dass Keshas Vorwürfe falsch sind. Es ist besonders unverschämt, da Keshas eigene Manager ihr Verhalten wiederholt als verrückt oder beleidigend bezeichnet haben. Über sie selbst sagten sie, sie sei verrückt, übergeschnappt und durchgedreht.“

esha hatte ihrem Produzenten vor einiger Zeit vorgeworfen, 2012 in einer Reihe von Emails an ihre Managerin Monica Cornia ihr Gewicht kritisiert zu haben. Dr. Luke soll geschrieben haben: „Niemand hat jemandem etwas vorgeworfen. Wir sprachen darüber, wie sie in Hinblick auf ihr Essverhalten etwas disziplinierter sein könnte. Wir haben sie alle oft dabei gesehen, wie sie ihren Diätplan nicht eingehalten hat. Diesmal war es Cola Light und Truthahn, obwohl sie eine Saft-Kur machte. Wichtige Songwriter und Produzenten zögern, Kesha ihre Songs zu geben, weil sie so viel wiegt.“