Mittwoch, 22. Februar 2017, 8:52 Uhr

Mariah Carey: "Ich bin unfähig, in der realen Welt zu sein"

Das hie erklärt also ihr absurdes Diva-Vehalten: Mariah Carey ist sich sicher, dass sie in der realen Welt nicht überleben könne. Die ‚Without You‘-Interpretin sprach während eines Interviews über ihren blamablen Silvester-Auftritt über ihre Unfähigkeit, in der echten Welt zu existieren.

Mariah Carey: "Ich bin unfähig, in der realen Welt zu sein"
Foto: Michael Wright/WENN.com

In einem Versuch, zu erklären, dass ihre Ohrstöpsel nicht funktionierten, sagte Mariah: „Ich will das Thema gar nicht so genau anschneiden, aber wie auch immer, wir sprechen ja sowieso darüber. Die Situation an Silvester – da konnte man nichts machen. Es ist einfach etwas, das ich der ganzen Welt erklären muss, damit sie es verstehen, weil sie damit nichts zu tun haben. Genauso wie ich niemanden verstehen würde, der einen Bürojob macht. Das könnte ich nicht. Ich bin wirklich unfähig, in der realen Welt zu sein und dort zu überleben.“

Und obwohl die 46-Jährige Sängerin sich früher über ähnliche Fauxpas aufregte, beteuert sie, dass es diesmal nicht in ihrer Hand gelegen habe – trotzdem gebe sie sich teilweise die Schuld dafür. Dem ‚Rolling Stone‘-Magazin erklärte Mariah weiter: „Ich habe mich früher über solche Sachen aufgeregt. Das hier lag nicht in meiner Hand und wäre das alles nicht so ein absolutes Chaos gewesen, hätte ich es auch gerettet. Selbst die Tänzer hätten aufhören müssen, zu tanzen. Sie hätten mir von der verdammten Bühne helfen müssen. Es tut mir leid. Es war ein Chaos. Ich beschuldige alle anderen und ich beschuldige mich selbst, weil ich nicht direkt nach der Probe gegangen bin.“