Mittwoch, 22. Februar 2017, 10:13 Uhr

Nicole Kidman: Oscar stand bei Muttern auf dem Kamin-Sims

Für die aus Australien stammende Schauspielerin Nicole Kidman war der Hauptrollen-Oscar 2003 eine echte Überraschung, von der sie sich erst einmal erholen musste. Diesmal ist sie in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ nominiert.

Nicole Kidman: Oscar stand bei Muttern auf dem Kamin-Sims
Foto: Zibi/WENN.com

Für Nicole Kidman (49) – immerhin zum vierten Mal für einen Oscar nominiert – ist der Hollywood-Filmpreis immer noch eine aufregende Sache. „Das war ein Schock, von dem ich mich erst einmal erholen musste“, sagte die australische Schauspielerin den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“ (Dienstag) zumindest über ihren Hauptrollen-Oscar im Jahr 2003 für ihre Verkörperung von Virginia Woolf im Frauendrama „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“.

Filmkritik „Lion“: Dev Patel mit Nicole Kidman in Familien-Drama

„Ich hatte damals tatsächlich meinen gesamten Text für den Film, den ich zu der Zeit gerade gedreht hatte, vergessen. Die Kollegen meinten nur: Aha! Jetzt leistet sie sich Allüren. Den Oscar habe ich meiner Mutter gegeben, und sie hat ihn zu Hause auf den Kaminsims gestellt. Alle Nachbarn konnten vorbeikommen und ihn bewundern.“

In diesem Jahr ist Kidman als beste Nebendarstellerin für das Drama „Lion“ nominiert. Die Oscars werden am Sonntag (Ortszeit Hollywood; MEZ Montagfrüh) verliehen. (dpa/KT)