Donnerstag, 23. Februar 2017, 8:55 Uhr

Jay Z als erster Rapper in der "Songwriters Hall of Fame"

Jay Z wird als erster Rapper in die ‚Songwriters Hall of Fame‘ aufgenommen.Dem 47-jährigen Star, der mit Sängerin Beyoncé verheiratet ist, wird am 15. Juni neben Kenneth ‚Babyface‘ Edmonds, Max Martin, Jimmy Jam & Terry Lewis die Ehre zuteil, Teil der ‚Songwriters Hall of Fame‘ zu werden.

Jay Z als erster Rapper in der "Songwriters Hall of Fame"
Foto: FameFlynet/WENN.com

Die Neuzugänge gab Nile Rodgers in der Sendung ‚This Morning‘ bekannt. Er sagte: „Jay Z hat mehr Pop-Alben gemacht als jeder andere, aber weil er es durch Rap machte, dauerte es bei den traditionellen Wählern länger, ihn in Betracht zu ziehen. Es ist riesig. Er hat die Art und Weise verändert, wie wir Musik hören. Er hat die Art und Weise verändert, wie wir Spaß haben.“

Auch ‚Warner‘-Vorstandsmitglied Jon Platt lobte Jay Z in einem Mitarbeiter-Memo: „Seit seinem Debütalbum ‚Reasonable Doubt‘, das vor über zwei Jahrzehnten veröffentlicht wurde, war es eine unglaubliche Ehre, mit dem größten MC aller Zeiten zusammen zu arbeiten. Er erreicht immer wieder das noch nie zuvor Erreichte. Heute wird sein Songwriting mit einer neuen Leistung gefeiert: Die Aufnahme in die ‚Songwriters Hall of Fame‘. Durch diese Ankündigung ist Jay Z der erste Rapper, der in die ‚SHOF‘ aufgenommen wird.“

Die 1969 gegründete Ruhmeshalle, die seit 2010 in Los Angeles auch ein Museum hat, soll laut Selbstbeschreibung die Menschen ehren, „deren Arbeit ein Spektrum der beliebtesten Songs aus den beliebtesten Liederbüchern der Welt“ repräsentiert.

Mehr als 400 wirklich große Songwriter wie Bob Dylan, Paul Simon, Billy Joel, Elton John, Bruce Springsteen, Curtis Mayfield, Phil Collins, Dolly Parton und der kürzlich verstorbene Leonard Cohen sind bereits Mitglieder. (Bang/dpa)