Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:09 Uhr

Katy Perry: Diva-Gehabe vor den BRIT-Awards?

Bei Popstar Katy Perrys (32) Comeback-Auftritt bei den BRIT Awards in London flog bekanntlich einer ihrer Tänzer von der Bühne. Das war jedoch nicht der einzige Zwischenfall, mit dem sich die ‚Chained To The Rhythm’-Sängerin da herumschlagen musste.

Katy Perry: Diva-Gehabe vor den BRIT-Awards?
Foto: WENN.com

Auf dem roten Teppich kam es nämlich zuvor zu einem recht seltsamen Interview mit den ‚Capital FM’-Radiomoderatoren George Shelley und Lilah Parsons, bei dem sich die 32-Jährige etwas „auf den Schlips getreten“ fühlte. Die Freundin von Schauspieler Orlando Bloom (40) verkündete zunächst, wie sehr sie Ed Sheeran (der ebenfalls bei den Awards performte) „liebe“. Dazu erklärte Moderator Shelley: „Nun wir werden dich nicht zu lange aufhalten.“ Katy Perry witzelte daraufhin (oder war sie wirklich etwas zickig und nahm die Aussage persönlich?): „Oh o.k., ich gehe. Gut. Ich verschwinde!“

Zu der Frage, ob ihre Nerven vor einem Auftritt mit ihr durchgehen antwortete die 32-Jährige dann: „Ich nehme Tabletten dafür! Hallo! Nein…ich habe Schmetterlinge im Bauch!“ War die Sängerin etwa ein wenig schlecht gelaunt? Lilah Parsons versuchte daraufhin, das Interview mit einer freundlichen Bemerkung abzuschließen, die da lautete: „Katy Perry, vielen Dank, dass du mit uns gequatscht hast. Wir werden dich jetzt gehen lassen.“ Das bekam die Dame dann offensichtlich erneut ein bisschen in den falschen Hals. Sie reagierte nämlich mit: „Ihr lasst mich gehen? Ich feuere euch!“ Und weg war sie, nachdem sie George Shelley das Mikro zurückgab.

Einen weiteren Kommentar des Moderators ignorierte die Ex-Gattin von Komiker Russell Brand (41) dann völlig. Es ist nicht das erste Mal, dass der Popstar mit einem Interview auf dem roten Teppich für Aufregung sorgt. Bei der ‚Grammy’-Verleihung vor einer Woche hatte sie nämlich bereits mit einer – vermutlich witzig gemeinten – Anspielung auf Britney Spears (35) und ihren psychischen Zusammenbruch 2007 für Furore gesorgt. Der Kommentar kam dann auch bei den Fans der ewigen „Pop-Prinzessin“ gar nicht gut an und Katy Perry sah sich schließlich einem Shitstorm ausgesetzt…(CS)