Donnerstag, 23. Februar 2017, 12:39 Uhr

Menowin Fröhlich muss wieder hinter Gitter

Neues von Menowin Fröhlich: Der Sänger muss wegen Drogen ins Gefängnis. Der ehemalige ‚DSDS‘-Kandidat muss für ein Jahr hinter Gitter. Dies entschied das Amtsgericht in Heidelberg am Montag (20. Februar).

Menowin Fröhlich muss wieder hinter Gitter
Foto: AEDT/WENN.com

Der Castingshow-Teilnehmer war unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt worden. Nach Angaben der ‚Bild‘-Zeitung wurde der 29-Jährige im August vergangenen Jahres auf der A5 zwischen Darmstadt und Heidelberg aus dem Verkehr gezogen. Das Auto sei der Polizei aufgefallen, da der ‚Promi Big Brother‘-Teilnehmer von 2015 Schlangenlinien fuhr. Der Drogentest habe dann ergeben, dass Fröhlich Kokain genommen hatte. Als der ‚One Step Closer‘-Sänger bei der ersten angesetzten Verhandlung am 13. Februar unentschuldigt fehlte, wurde er zwei Tage später verhaftet und zum Prozess am Montag vorgeführt.

Bei der rund eineinhalbstündigen Verhandlung habe sich der Angeklagte reumütig gezeigt und eingeräumt, ein Kokain-Problem zu haben. Laut ‚Bild‘-Zeitung verhängte das Gericht eine einjährige Haftstrafe ohne Bewährung. Diese sei jedoch noch nicht rechtskräftig, weswegen sich Menowin zur Zeit noch auf freiem Fuß befinde. Damit scheint den Musiker seine Vergangenheit einzuholen, denn schon vor seiner ‚DSDS‘-Zeit musste er im Jahr 2005 aufgrund schwerer Körperverletzung und Betrugs für zwei Jahre ins Gefängnis.