Freitag, 24. Februar 2017, 20:09 Uhr

Rag'n'Bone Man hätte beinahe mit der Musik aufgehört

Rag ’n‘ Bone Man war versucht, mit der Musik aufzuhören, bevor er mit seiner Blues-Stimme Erfolg hatte. Der ‚Human‘-Hitmacher hatte 15 Jahre lang versucht, mit Hip-Hop Erfolg zu haben, bis er durch Zufall sein Talent zum Singen entdeckte.

Rag'n'Bone Man hätte beinahe mit der Musik aufgehört
Foto: Dean Chalkley

Der Musiker hätte dabei einige Male fast aufgegeben, wie er verriet: „Ich habe als Pfleger für Kinder mit Asperger-Syndrom gearbeitet. 50 Stunden-Wochen zu arbeiten, während man versucht, am Wochenende Konzerte zu geben, war hart. Aber ein Pfleger zu sein, hat mich viel über Mitgefühl gelehrt.“ Der 32-Jährige, der eigentlich Rory Graham heißt, hat am Mittwoch (22. Februar) eine ‚Critics‘ Choice and British Breakthrough‘-Auszeichnung bei den BRIT Awards erhalten. Der plötzliche Rummel um seine Person ist noch neu für den Sänger.

Im Interview mit der Zeitung ‚Daily Star‘ erklärte er: „Ich bin ein bisschen überwältigt, auch wenn mir ein wenig unwohl ist. Ich dachte, das wäre etwas, das unerreichbar ist. Ich saß auf dem Sofa und unterhielt mich mit meinen Kumpels über gewisse Dinge im musikalischen Bereich und die BRIT Awards waren nicht einmal ansatzweise eine Möglichkeit.“ Der Künstler denkt, dass der Schlüssel zum Erfolg im Musikgeschäft Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit seien. Er meinte: „Die Leute glauben mir offensichtlich. Da steckt kein cleveres Marketing dahinter. Ich gehe einfach raus und singe. Das ist alles.“