Sonntag, 26. Februar 2017, 19:09 Uhr

Paris Hilton bis zur Unkenntlichkeit aufgepeppt

Neues aus unserer beliebten Serie „The Power of Photoshop“, mit der wir die mühevolle Arbeit von Grafikern würdigen, die Promis von der Realität ins Märchenland befördern. Paris Hilton, die Mutter aller It-Girls, posierte für das US-amerikanischen „Plastik Magazine“. Treffender könnte diese Paarung nicht beschrieben werden.

Paris Hilton bis zur Unkenntlichkeit aufgepeppt
Foto: FayesVision/WENN.com

Die inzwischen schon 36-jährige Ich-Darstellerin und Geschäftsfrau wurde bis zur Unkenntlichkeit hergerichtet, mit Perücke und heißen Dessous posierte die einstige Reality-TV-Darstellerin u.a. wie eine Barbie-Puppe spindeldürr mit einer Mega-Perlmuttkette in einer stilisierten Muschel bzw. hockte auf einem riesigen Ball. Das alles natürlich Ton in Ton – und wundervoll künstlich. Die Realität ist ja schließlich grausam genug. Einige Webseiten wittern in der Bilderstrecke eine Hommage an das berühmte Gemälde „Geburt der Venus“ von Sandro Botticelli. Paris Hilton als Göttin? Schwer vorstellbar.

Längst vergessen sind die Zeiten als Paris Hilton mit Doku-Soaps wie „The Simple Life“ und „Paris Hilton’s My new BFF“ Pionierarbeit leistete für das gescriptete Reality-TV. Dazu sagte sie nun dem Magazin: „Die größte Herausforderung war es, den Leute klar zu machen, mich ernst zu nehmen. Die Leute sind immer völlig überrascht, wenn ich vorbereitet zu einem Meeting komme und mich gut mit dem unternehmerischen Vorhaben auskenne, das wir da gerade diskutieren.“

Angeblich bekomme Hilton noch heute „jeden Tag“ Angebote für Doku-Soaps, aber sie sei so sehr „beschäftigt, mein Geschäft zu leiten, dass ich für sowas keine Zeit habe.“ (PV)