Mittwoch, 01. März 2017, 8:37 Uhr

Emma Watson hat keinen Bock mehr auf Selfies

Emma Watson will keine Selfies mehr mit ihren Fans machen. Die Anhänger der ‚Schöne und das Biest‘-Darstellerin könnten enttäuscht sein, wenn sie in Zukunft auf ihr Idol treffen. Die Schauspielerin entschloss sich nämlich dazu, keine Fotos mehr mit ihren Fans zu machen, da sie befürchtet, aufgespürt zu werden, sobald das Foto online geht.

Emma Watson hat keinen Bock mehr auf Selfies
Foto: WENN.com

Emma erklärt: „Für mich geht es darum, die Möglichkeit zu haben, ein Leben zu haben. Wenn jemand ein Foto von mir macht und es postet, haben sie in zwei Sekunden eine Markierung gemacht, wo ich mich auf zehn Meter genau befinde. Sie sehen, was ich anhabe und mit wem ich unterwegs bin. Ich kann diese Tracking-Daten einfach nicht hergeben. Ich sage dann immer ‚Ich bleibe hier sitzen und beantworte jede einzelne deiner ‚Harry Potter‘-Fragen, aber ich kann einfach kein Bild machen‘.“

Mehr: Emma Watson erklärt hier, was sie gar nicht ab kann

Erst kürzlich sprach Emma über ihre Liebe zu Büchern. Es ist kein großes Geheimnis, dass die intelligente Britin eine ziemliche Büchernärrin ist. Doch wie sie im Interview mit ‚Vanity Fair‘ verrät, steckt noch viel mehr hinter ihrer Liebe für das geschriebene Wort. „Bücher haben mir eine Möglichkeit gegeben, mich meinem Vater näher zu fühlen“, gesteht die ‚Die Schöne und das Biest‘-Schauspielerin. Ihre Eltern trennten sich nämlich, als die Darstellerin noch klein war – ein Umstand, der ihr als Kind stark zusetzte. „Ich erinnere mich daran, wie er mir im Bett vorgelesen hat und all die verschiedenen Stimmen imitiert hat.“