Donnerstag, 02. März 2017, 14:24 Uhr

Matthias Schweighöfer: Seine Kinder dürfen endlich fluchen

Vor zwei Jahren erklärte Matthias Schweighöfer dem Radiosender MDR JUMP im Interview, dass seine Kinder zu Hause nicht fluchen dürfen. Deshalb hatte er eine Fluchkasse eingeführt, die für jedes Schimpfwort mit einem Euro gefüttert wurde. Jetzt ist diese Kasse im Hause Schweighöfer allerdings wieder abgeschafft worden.

Matthias Schweighöfer: Seine Kinder dürfen endlich fluchen
Foto: Becher/WENN.com

Das hat der Schauspieler,  Sänger und Strahlemann nun im aktuellen Interview mit dem Sender verraten: „Ich habe mich dem ein bisschen entsagt. Die Kinder dürfen fluchen und auch alle Schimpfwörter sagen, weil man in Berlin sowieso keine Chance hat. Vor kurzem sind wir mit offenen Fenster im Auto gefahren und da kam ein Fahrradfahrer vorbei und schrie: ,Fuck, du dumme Sau!‘.“ Da geriet der 35-Jährige einmal mehr in Erklärungsnot. „Da hast du verloren. Ab dieser Stelle sind die Wörter im Sprachgebrauch der Kinder angekommen.“ Natürlich könne er den Kindern erklären, dass man so etwas nicht sagt, benutzen würden sie die Wörter dennoch.

Mehr: Bei diesem Sex denkt Matthias Schweighöfer an die Oma

Auch beruflich ist bei Schweighöfer ja momentan einiges los. Am 17. März startet seine neue Online-Thriller-Serie „You Are Wanted“ Und zwar weltweit. Außerdem plant er eine Tour zu seinem Album „Lachen Weinen Tanzen“.