Sonntag, 05. März 2017, 12:35 Uhr

Ariana Grande: Der Bühnen-Rüpel wollte “nur eine Umarmung“

Ariana Grandes Bühnen-Rowdy meldet sich zu Wort. Phil Conley überrumpelte die ‚Dangerous Woman‘-Sängerin letzte Woche bei ihrem Konzert in Philadelphia, als sie gerade ihre emotionale Ballade ‚Moonlight‘ zum Besten gab.

Ariana Grande: Der Bühnen-Rüpel wollte “nur eine Umarmung“
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Während die Künstlerin auf der Bühne kniete, kletterte der 15-Jährige plötzlich zu ihr hoch und versuchte, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Daraufhin griff jedoch das Sicherheitspersonal ein und zog den „Aufdringling“ von der Bühne. Gegenüber ‚TMZ‘ schildert der Fan nun seine Sicht der Dinge – es sei ja alles ein Missverständnis gewesen: “Wir gingen auf die Bühne, wo es eine Einzäunung gab. Sie hat ihre Hände ausgestreckt, als sie gesungen hat und sie hat uns angesehen, also habe ich das Gefühl bekommen, dass sie mich gesehen hat. Und am Ende des Teils, wo sie ‚Moonlight‘ sang, dachte ich, das Konzert sei vorbei. Also meinte ich, dass ich sie treffen will und einfach Hallo sagen und sie umarmen will.“

Mehr: Ariana Grande singt von Schmerzen nach Sex

Weiter erklärt er: “Ich wollte ihren Song nicht unterbrechen und ihr Konzert ruinieren, also habe ich mich zurückgehalten. Die Security-Wächter haben meine Aufmerksamkeit gewonnen, weil sie mich alle angeschrien haben. Ich glaube, ich habe sie ein wenig verängstigt, aber sie hat gelächelt und das war der Punkt, an dem mich der Security-Typ mitgenommen hat.“