Sonntag, 05. März 2017, 10:00 Uhr

Arnold Schwarzenegger würde Affäre gerne rückgängig machen

Arnold Schwarzenegger würde am liebsten in der Zeit zurückreisen, um seine Affäre rückgängig zu machen. Die Ehe des 69-Jährigen zerbrach im Jahr 2011, als er zugab, dass er mit einer Hausangestellten einen Sohn (Joseph Baena) gezeugt hatte.

Arnold Schwarzenegger würde Affäre gerne rückgängig machen
Foto: WENN.com

Mit seiner Ex-Frau Maria Shriver hat der Schauspieler die Kinder Katherine (27), Christina (25), Patrick (23) und Christopher (19). Heute kann der ‚Terminator‘-Star nach eigenen Angaben nicht begreifen, wie er so dumm hatte sein können. Er gesteht: “Du denkst so oft darüber nach. Und ich kann mich deswegen so oft fertigmachen, wie ich will – es ändert nichts an der Situation. Die wichtigste Sache ist also: Wie kommst du vorwärts? Wie kannst du eine tolle Beziehung zu deinen Kindern haben?“ Der Hollywood-Star weiß jedoch: “Du kannst nicht zurückgehen – wenn ich tatsächlich in der Realität ‚Terminator‘ sein könnte, dann würde ich natürlich in der Zeit zurückgehen und sagen: ‚Arnold… nein.’“

Mehr: Arnold Schwarzenegger steigt aus

Aus den nächsten Worten des Darstellers spricht sichtliche Reue: “Weißt du, es ist immer einfach, rückblickend schlauer zu sein. Aber das ist nicht der Weg, wie es funktioniert.“ Im Interview mit dem ‚Men’s Journal‘ kam Schwarzenegger auch auf seinen Vater Gustav zu sprechen, der ihn als Kind regelmäßig geschlagen hatte. “Jene, die im Krieg waren, waren tief traumatisiert, nicht nur, weil sie verloren haben, sondern auch wegen den gewaltigen Bestrafungen, die ein Mann bei solchen Schlachten durchmachen muss“, erklärt der gebürtige Österreicher. “Was mir passiert ist, ist auch vielen anderen Kindern passiert.“