Montag, 06. März 2017, 18:00 Uhr

Chrissy Teigen offenbart erstmals postnatale Depression

Chrissy Teigen (31), Gattin von R&B-Star John Legend (38) hat in einem Essay für das ‚Glamour’-Magazin erstmals ihren Kampf mit postnataler Depression offenbart. Das Model, die im April letzten Jahres Mutter von Tochter Luna wurde erklärte, dass sie sich dafür als „egoistisch“ einstufte aber sich nun mithilfe von Antidepressiva und einer Therapie besser fühle.

Die 31-Jährige verkündete: „Ich fühlte mich egoistisch, eklig und komisch, laut zuzugeben, dass ich damit kämpfe. Manchmal tue ich das immer noch…“ Und sie ergänzte: „Ich habe nicht gedacht, dass mir das passieren könnte. Ich habe ein tolles Leben. Ich bekomme alle Hilfe, die ich benötige aber postnatale Depression unterscheidet nicht.“ Antidepressiva nehme die Gattin von John Legend (der gerade sein Video mit Ariana Grande veröffentlichte)  erst etwas länger als einen Monat, wie sie verriet. Sie plane auch, einen Therapeuten zu besuchen, wobei sie damit ihrer Ansicht nach schon vor der Geburt ihrer Tochter hätte anfangen sollen. Sie habe sich entschieden, die Krankheit öffentlich zu machen, um zu zeigen, dass sie jeden treffen könne und man sich dafür nicht schämen brauche.

Die postnatale Depression offenbart sich manchmal nur schleichend und auch das Model habe es zuerst nicht als solche erkannt. Sie dachte nämlich, dass sie sich nur dadurch zeige, dass man sein Kind verletzen wolle. Für das Paar war es kein leichter Weg bis zum ersten gemeinsamen Kind. Nachdem es auf natürlichem Weg nicht klappte, entschieden sie sich für eine künstliche Befruchtung. Chrissy Teigen hatte nach der Geburt ihres Kindes verraten, dass sie den weiblichen Embryo ganz bewusst ausgesucht habe, weil sie eine Tochter wollte. Dafür musste sich die 31-Jährige von ihren Fans auch einige Kritik gefallen lassen. Die Gattin des ‚All of Me‘-Sängers ist übrigens nicht die einzige Promi-Dame, die mit dieser Krankheit zu kämpfen hat und so offen damit umgeht. Auch Schauspielerin Hayden Panettiere (27), Freundin von Boxer Wladimir Klitschko (40) leidet schon seit einiger Zeit unter postnataler Depression und spricht regelmäßig über das Thema. (CS)