Montag, 06. März 2017, 15:36 Uhr

Matthias Schweighöfer im Netz: "Ich hab meine Kameras abgeklebt"

„Ich hab noch nie was im Netz gekauft“, bekennt Schauspieler Matthias Schweighöfer jetzt in einem aktuellen Interview. Am 17. März läuft seine erste Serie „You Are Wanted“ im Netz an, in der er Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller in einem ist. Die sechsteilige Fiction-Produktion thematisiert Hacker-Angriffe und Cyber-Terrorismus.

Matthias Schweighöfer im Netz: "Ich hab meine Kameras abgeklebt"
Foto: Becher/WENN.com

In der Amazon-Serie „You Are Wanted“ spiet er Lukas, dem Hacker die Identität stehlen. Wie vorsichtig ist der Star selbst im Netz? Dazu verriet der 35-Jährige im Interview mit dem Magazin ‚Glamour‘: „Na ja, ich hab meine Kameras abgeklebt, ändere ab und zu meine Passwörter. Aber ich weiß, dass das alles nichts nützt. Wir haben für die Serie mit Hackern zusammengearbeitet, die können fast alles knacken. Das Internet ist ein Ort, den wir Normalverbraucher überhaupt nicht im Griff haben.“ Aber er sei sowieso nicht ständig online, so der umtriebige und äußerst sympathische Tausendsassa, der sich ja neuerdings auch als Sänger versucht. „Ich hab zum Beispiel noch nie was im Netz gekauft. Wenn ich etwas brauche, gehe ich in ein Geschäft. Hat bisher super funktioniert.“

Schweighöfer verriet übrigens u.a. auch, dass er sich immer überwinden müsse, um mal Kontrolle abzugeben: „Das fällt mir extrem schwer. Deswegen hasse ich es auch, zu fliegen. Aber die Serie hat mich ein bisschen geheilt. Wir standen unter Zeitdruck. Im Kino machen wir etwa 40 Einstellungen am Tag, hier waren es zwischen 70 und 90. Da musste ich einfach Aufgaben abgeben und darauf vertrauen, dass die anderen das hinbekommen. Und siehe da, es hat funktioniert!“ (PV)