Dienstag, 07. März 2017, 12:33 Uhr

Lily Collins hat Papa Phil vergeben

Lily Collins hat ihrem berühmten Vater Phil Collins vergeben, ihren Erwartungen nicht entsprochen zu haben. Die ‚City of Bones‘-Darstellerin spricht in ihrem neuen Buch ‚Unfiltered: No Shame, No Regrets, Just Me‘ offen über ihre Beziehung zu ihrem Vater.

Lily Collins hat Papa Phil vergeben
Foto: Apega/WENN.com

In Auszügen, die der ‚Daily Mail‘ vorliegen, heißt es: „Ich vergebe dir, nicht immer da gewesen zu sein, als ich dich gebraucht habe und dass du nicht der Vater warst, den ich mir gewünscht hätte. Ich vergebe dir die Fehler, die du gemacht hast. Und obwohl es so erscheinen könnte, als ob es zu spät wäre, ist es das nicht. Es gibt immer noch so viel Zeit, um sich weiterzuentwickeln.“ Die 27-Jährige ist die Tochter des ‚Against All Odds‘-Sängers und seiner zweiten Frau Jill Tavelman. Heute blickt die hübsche Brünette optimistisch in die Zukunft.

Mehr: Lily Collins und die Ess-Störung

„Wir treffen alle Entscheidungen und obwohl ich nicht alle von deinen gutheiße, können wir am Ende des Tages die Vergangenheit nicht umschreiben. Ich lerne gerade, wie ich deine Handlungen akzeptieren kann und aussprechen kann, wie sie mich fühlen lassen. Ich akzeptiere und ehre die Traurigkeit und die Wut, die ich über die Dinge fühle, die du gemacht hast oder nicht gemacht hast, mir gegeben hast oder nicht gegeben hast.“