Donnerstag, 09. März 2017, 17:49 Uhr

Louis Tomlinson: Angebliches Prügel-Opfer will ihn verklagen?

Vor etwa einer Woche war One-Direction-Star Louis Tomlinson (25) am Flughafen von Los Angeles in eine Prügelei mit einem Paparazzo und zwei weiblichen Fans verwickelt. Ana Becerra, ein Mädchen, dass darin beteiligt war, hat nun erstmals gegenüber ‚TMZ’ ihre Seite der Geschichte erzählt.

Louis Tomlinson: Angebliches Prügel-Opfer will ihn verklagen?
Foto: Steve Searle/WENN.com

In einem Clip erklärt das angebliche Opfer, dass sie der Sänger während des Vorfalls ins Gesicht „geschlagen“ habe, was bei ihr eine Gehirnerschütterung auslöste. Es gibt dann auch Bilder der angeblichen Verletzungen aus der Auseinandersetzung mit dem 25-Jährigen, den sie übrigens auch verklagen wolle. Becerra erzählte über die Gegebenheit: „Wir warteten auf eine Mitfahrgelegenheit und sahen, dass die Leute Bilder machten.“ Dann wäre Eleanor Calder, die Freundin des Sängers auf sie zugekommen und hätte sie gepackt, um ihr das Smartphone aus der Hand zu ziehen. Dabei hätte sie angeblich gesagt: „Filmst du mich Bitch?“ Die „Angegriffene“ habe dann ihrerseits um ihr Handy gekämpft. Dann wäre Mister Tomlinson gekommen und schlug sie anscheinend ins Gesicht. Sie verriet: „Ich trage eine Brille und als er mich schlug, machte er die Gläser kaputt und das ist auch der Grund, warum diese ganze obere Gesichtspartie weh tut.“

Sie beabsichtige jetzt, den Musiker zu verklagen „weil ich denke, dass es nicht richtig für einen Mann ist, eine Frau zu schlagen. Und wegen der Tatsache, dass ich ihm nie etwas getan habe.“ Nachdem sie den Flughafen verließ, habe sie sich in einem Krankenhaus röntgen lassen und man hätte eine Gehirnerschütterung festgestellt. Zudem wäre die Zeit danach „stressig“ für sie gewesen, weil ihr Hass von Tomlinsons Fans entgegenschlug: „Sie haben angefangen, meiner Mutter und meiner Familie Botschaften zu schicken.“ US-Medienberichten zufolge sei es aber eher unwahrscheinlich, dass der Sänger in dieser Sache tatsächlich vor Gericht aussagen muss.

Eine informelle Anhörung wäre aber durchaus möglich. Wenn ihm da irgendein Fehlverhalten nachgewiesen wird, muss der Herr möglicherweise damit rechnen, dass er ein paar Antiaggressionstrainings-Kurse besuchen darf. In seiner Version der Geschichte hatte der One-Direction-Star beteuert, dass er nur versucht habe, seine Freundin zu beschützen. Nach der Zahlung einer Kaution wurde er dann auch wieder auf freien Fuß gesetzt. Es bleibt spannend, wie sich der ganze „Skandal“ weiterentwickelt und welche Version der Begebenheit tatsächlich der Wahrheit entspricht…(CS)