Donnerstag, 09. März 2017, 8:30 Uhr

Scarlett Johansson schweigt

Scarlett Johansson will zum Wohle ihrer Tochter nicht über die Trennung von Romain Dauriac reden. Die Schauspielerin hat offenbar die nötigen Dokumente eingereicht, um sich von dem Franzosen scheiden zu lassen.

Scarlett Johansson schweigt
Foto: Apega/WENN.com

Aus der Ehe entstammt die zweijährige Tochter Rose. Nun veröffentlichte Scarlett ein Statement, in dem sie darum bittet, ihre Entscheidung zu respektieren und damit aufzuhören, ihren Beziehungsstatus zu kommentieren. Sie schreibt: „Als hingebungsvolle Mutter und Privatperson weiß ich, dass meine Tochter irgendwann alt genug ist, um die Nachrichten über sich selbst zu lesen. Deshalb sage ich, dass ich die Auflösung meiner Ehe niemals kommentieren werde. Aus Respekt für meine Wünsche als Mutter und aus Respekt vor allen arbeitenden Müttern, bitte ich höflich darum, dass alle anderen involvierten Parteien und die Medien das gleich tun.“

UPDATE: Scarlett Johansson: Jetzt spricht der traurige Noch-Gatte

Kürzlich wurde berichtet, dass Scarlett angeblich glaube, die Beziehung sei „unwiederbringlich zerstört“. Die Ehe der beiden hielt nur zwei Jahre.

Laut der ‚New York Post‘ will die Blondine außerdem das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter. Dauriac dagegen wolle nach der Trennung so schnell wie möglich gemeinsam mit der Kleinen nach Frankreich ausreisen. Sein Anwalt sagte kürzlich: „Romain würde gerne mit seiner Tochter nach Frankreich ziehen und Ms. Johansson reist sehr viel. Es wird interessant.“