Freitag, 10. März 2017, 22:14 Uhr

AnnaLynne McCord: Suizidgedanken nach Vergewaltigung

AnnaLynne McCord wollte sich nach ihrer Vergewaltigung das Leben nehmen. Die ‚90210‘-Darstellerin wurde im Alter von 18 Jahren in ihrem eigenen Zuhause vergewaltigt.

AnnaLynne McCord: Suizidgedanken nach Vergewaltigung
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

“Ich habe einen Freund eingeladen und als ich aufgewacht bin, musste ich feststellen, dass meine Gastfreundschaft gründlich ausgenutzt wurde. Ich bin aufgewacht und er war in mir drin“, gesteht die mutige Schauspielerin im Interview mit ‚BBC‘. Lange Zeit habe sie die Angst handlungsunfähig gemacht: “Zehn Jahre lang dachte ich, es sei meine Schuld gewesen. Ich habe nicht zurückgekämpft.“

Nun denke sie jedoch anders: “Ich habe vor kurzem durch meine Neurologie-Recherchen herausgefunden, dass mein Körper komplett dicht gemacht hat und mich nicht zurückkämpfen ließ, weil ich dachte, dass es der einzige Weise sei, um mit Missbrauch klarzukommen.“

Damals habe die 29-Jährige jedoch versucht, ihr Leben einfach so weiterzuführen, als ob nichts passiert sei. Doch sie habe sich an einen “sehr, sehr dunklen“ Ort begeben. Die Blondine gesteht, Suizidgedanken gehabt zu haben und sich selbst die Arme aufgeritzt zu haben. Erst als ihre Figur Naomi in der Serie ‚90210‘ vergewaltigt wurde, habe sie sich mit ihrer eigenen Vergewaltigung auseinandergesetzt. Nun sei ihr klar, dass sie nicht Schuld an dem Vorfall trage. Jetzt kämpft McCord darum, anderen Frauen in ähnlichen Situationen Mut zu machen. “Ich wurde nie in so einem Szenario vergewaltigt, wie sie es einem normal erzählen“, erklärt sie. Der Star hat eine wichtige Botschaft: “Lass nicht zu, dass dich die höflichen Lügen der Gesellschaft zum Schweigen bringen.“