Freitag, 10. März 2017, 14:40 Uhr

#GoslingGate: Haben Joko und Klaas hier abgekupfert?

Joko Winterscheidt (38) und Klaas Heufer-Umlauf (33, Circus Halligalli’) haben sich bei ihrer Idee zu #GoslingGate bei der Goldenen Kamera am vergangenen Sonntag offensichtlich von einem früheren Streich inspirieren lassen, der vor exakt Jahren in Prag über die Bühne ging (wir berichteten).

#GoslingGate: Haben Joko und Klaas hier abgekupfert?
Foto: Youtube

Im Februar 2015 gab es so einen Doppelgänger-Award-Verarsche nämlich schon einmal: da jedoch mit einem falschen Jim Carrey (55) bei den „Ceskýy lev“, dem größten tschechischen Filmpreis (quasi das Pendant zu den Oscars). Stellt man diesen „Prank“ (wie man so schön neudeutsch sagt) dem mit dem Fake-Ryan-Gosling gegenüber, gibt es jede Menge auffällige und verdächtige Parallelen.

Pikanterweise ähnelt nämlich die Orchestrierung des PR-Stunts bei der „Goldenen Kamera“ 2017 und des nachfolgenden „Making-Of“-TV-Beitrages in „Circus Halligalli“ fast punktgenau der tschechischen Aktion, wie unsere Videos belegen.

Auch in der „Gosling“-Version gab es ein „Double“, bei dem man über dessen Ähnlichkeit zum Original ziemlich streiten kann. Ein falsche Agentur-Kontaktperson (deren Name schon aussagekräftig war) und ein unverschämter Anforderungskatalog, unter denen der Auftritt des falschen Herrn Gosling nur gewährleistet werden konnte, rundeten die weiteren Parallelen ab. Einzig beim Ort des Streichs bestehen mit Hamburg in dem einem Fall und Prag im anderen Unterschiede und der Fake-Carrey durfte auch keinen Preis entgegennehmen.

Aber auch bei ihm wurde vorher propagiert, dass er zur Zeit der Preisverleihung ganz zufällig zu einem Werbeshooting in der Stadt weile. Man machte den Veranstaltern der Award-Show ebenfalls das Angebot eines Auftritts und alles andere lief fast von selbst. Aber halt: die „Hintermänner“ dieses Streichs investierten dann doch noch ein wenig mehr Anstrengung in die Planung.

#GoslingGate: Haben Joko und Klaas hier abgekupfert?
Foto: Youtube

Denn da wurde nämlich über Radiosender und inszenierte Paparazzi-Bilder zuvor auch öffentlich noch ein wenig Aufmerksamkeit für den angeblich in Prag gesichteten Original-Jim Carrey kolportiert, der aber gar nicht wirklich da war. Und auch das „Double“ musste seine „Ähnlichkeit“ mit einer Silikonmaske und falschen Zähnen noch ein wenig mehr betonen (obwohl man ihn auch so nicht wirklich mit dem Schauspieler verwechseln konnte). Während bei der „Goldenen Kamera“ sofort beim Auftritt des Fake-Gosling für jeden ersichtlich war, dass hier nicht das Original steht, machte es bei einigen Personen der Award-Show in Prag offenbar nicht gleich „Klick“. Der Herr wurde nämlich sogar auf dem roten Teppich nicht als Fälschung erkannt und auch die Moderatorin der Sendung wollte es anscheinend nicht gleich wahrhaben. Und was ist das Fazit aus allem? Gute Ideen müssen offensichtlich nicht unbedingt immer von einem selbst stammen und werden auch ganz gerne mal abgekupfert. Dafür verdienen Joko und Klaas einen „Goldenen Umberto“, den die beiden Spaßvögel ja gerne an andere verleihen, zumeist für unglückliche Auftritte von Deppen von der Straße… (CS)