Sonntag, 12. März 2017, 15:39 Uhr

Brie Larson über die eisige Preisübergabe an Casey Affleck

Brie Larson hat sich zur Causa Casey Affleck geäußert. Die Schauspielerin aus „Kong: Skull Island“ musste ihrem Kollegen bereits zwei große Filmpreise überreichen, inklusive Laudatio – allerdings ächtete sie ihn in beiden Fällen, indem sie keinen Applaus spendete und ihm nicht gratulierte.

Brie Larson über die eisige Preisübergabe an Casey Affleck
Foto: FayesVision/WENN.com

Der Star wurde 2010 von zwei Frauen beschuldigt, sie am Set sexuell belästigt zu haben, Larson setzt sich wiederum für Organisationen ein, die sich für Frauen und Opfer sexueller Gewalt engagieren. Affleck hatte die Vorwürfe immer wieder bestritten.

Im Interview mit ‚Vanity Fair‘ erklärte Larson nun, warum sie sich für ihre persönliche Botschaft entschied: „Ich glaube, was auch immer es war, was ich auf der Bühne getan habe, spricht für sich selbst. Ich habe alles gesagt, was ich zu diesem Thema zu sagen habe.“

In dem Drama ‚Raum‘, für das sie selbst einen Oscar gewann, spielte sie eine Frau, die sieben Jahre lang gefoltert und vergewaltigt wurde. Die Kamerafrau Magdalena Gorka und die Produzentin Amanda White zeigten Affleck im Jahr 2010 wegen sexueller Nötigung an, mehr als 4 Millionen Dollar musste der Star dafür hinblättern. So habe er ein anderes Teammitglied aufgefordert, den Damen sein Glied zu zeigen, zudem soll er versucht haben, in Whites Hotelzimmer zu gelangen. Affleck wies die Vorwürfe zurück, es wurde sich außergerichtlich geeinigt.