Montag, 13. März 2017, 16:00 Uhr

Angelina Jolie: Diese "magischen" Tattoos konnten auch nicht mehr helfen

Drum prüfe, wer sich tätowieren lässt: Hollywoodstar Angelina Jolie (41) ließ sich ein paar Monate vor der Trennung von Brad Pitt (53) drei „magische“ Tattoos in Kambodscha stechen.

Angelina Jolie: Diese "magischen" Tattoos konnten auch nicht mehr helfen
Foto: Michael Wright/WENN.com

Vom thailändischen ehemaligen Mönch Ajarn Noo Kanpai ausgeführt, sollten die ‚Sak Yant’-Hautmalereien (die übrigens tausende Dollar kosten) die Schauspielerin eigentlich symbolisch als Frau mit ihrem Ehemann verbinden sowie einen Schutz darstellen. Auch Brad Pitt bekam nämlich gleichzeitig ein buddhistisches Symbol auf den Bauch tätowiert – mit der Tinte aus dem gleichen Fass, das für seine einstige Gattin benutzt wurde. Das sollte die Verbindung zwischen ihnen gewährleisten.

Wie gut das im realen Leben funktioniert hat, zeigte sich ja spätestens bei der offiziellen Bekanntgabe der Scheidungsabsichten des einstigen Hollywood-Traumpaares.

Der schmerzhaften Prozedur auf ihrem Rücken unterzog sich die 41-Jährige im Februar 2016 während einer Drehpause von ihrem Film ‚First They Killed My Father’ in Thailand. Dabei benutzte der Tätowierer eine chirurgische Nadel, die an einem traditionellen Holzstock befestigt war. Diese Art des Vorgehens soll angeblich genauer als eine moderne Tätowierweise sein aber gleichzeitig auch mehr Schmerzen verursachen. Trotzdem seien diese Kunstwerke von Kanpai anscheinend schwer bei Promis insbesondere wie Cara Delevingne (24) und Michelle Rodriguez (38) angesagt.

Über ihre Effektivität lässt sich aber wohl trefflich streiten, da Jolie und Pitt bekanntlich wenige Monate nach 12-jähriger Beziehung und zweijähriger Ehe ihre Trennung bekanntgaben. Trotz Scheidungskrieg und Sorgerechtsstreit erklärte die Schauspielerin im Februar noch in einem TV-Interview bei ‚Good Morning America’, dass sie beide „immer eine Familie“ bleiben werden, was ihren zahlreichen Nachwuchs anbetrifft. Das Ex-Paar hat drei leibliche Kinder (Shiloh, 10 und die Zwillinge Vivienne und Knox, 8) sowie drei Adoptivkinder (Maddox, 15, Pax, 13 und Zahara, 12). Was nach dem Beziehungsende von Angelina Jolie und Brad Pitt aus den (insbesondere bei der Schauspielerin eine riesige Fläche umfassenden) Tattoos wird, ist bisher übrigens noch nicht bekannt…(CS)