Montag, 13. März 2017, 17:11 Uhr

Prinz Harry und hartnäckige Gerüchte: Der Rittmeister spricht

Prinzessin Dianas ehemaliger Lover James Hewitt hat die Vaterschaft zu Prinz Harry dementiert. Um die angebliche Verwandtschaft des Reitlehrers zu dem Prinzen gibt es seit langem Gerüchte, da die beiden sich unglaublich ähnlich sehen.

Prinz Harry und hartnäckige Gerüchte: Der Rittmeister spricht
Fotos: Vince Maher/WENN, Derek Jarvis/WENN.com

Zudem hatten Hewitt und Diana eine leidenschaftliche Affäre, nachdem er sie 1986 im Reiten unterrichtete. In der australischen TV-Show ‚Sunday Night‘ antwortete Hewitt auf die Frage, ob er Prinz Harrys biologischer Vater sei: „Nein, bin ich nicht.“ Zudem sei das hartnäckige Gerücht „vermutlich noch schlimmer für Harry, der arme Junge.“ Über die Zeit mit Diana verriet er: „Das hat sich mit der Zeit so aufgebaut und dann auf einmal kann man nicht genug voneinander kriegen oder den anderen so oft sehen, wie man will.“

Mehr zu Prinz Harry: Gerüchte um Verlobung

In fünf Monaten jährt sich der Tod der Prinzessin zum 20. Mal. Hewitt und Diana trafen sich regelmäßig auf seiner Farm in Devon, wie er weiter erzählte: „Ich habe gekocht und Diana hat abgewaschen. Nur Dinner, Entspannung und Lachen.“ Fünf Jahre lang vergnügte sich Diana mit Hewitt, als ihre Ehe zu bröckeln begann. Hewitt vermutet, dass die Geschichte über seine angebliche Vaterschaft „eben Zeitungen verkauft“. Er selbst hat keine Kinder und lebt mit seiner verwitweten Mutter auf der Farm in Devon.