Dienstag, 14. März 2017, 21:40 Uhr

Preview "Happy Family": Eine ganz normale Monster-Familie

Am 24. August startet mit „Happy Family“ ein neuer Animationsspaß in den deutschen Kinos. Wer nun glaubt, der schrille Streifen kommt aus einem der legendären Trickfilmstudios Hollywoods, irrt.

Preview "Happy Family": Eine ganz normale Monster-Familie
Foto: Warner Bros.

Die Verfilmung von David Safiers gleichnamigen Buchbestsellers ist eine deutsche Produktion. Regie Holger Tappe. Der deutsche Filmproduzent und -regisseur widmete sich seit 2004 Animationsfilmen. Sein wohl größter Kino-Hit war 2010 „Die Konferenz der Tiere“, der erste deutsche 3D-Film. Seit 2016 lief von „Happy Family“ eine Kurzfassung in 4D im Europa-Park Rust.

Und darum geht’s in „Happy Family“: Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule schlimm gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf.

Preview "Happy Family": Eine ganz normale Monster-Familie
Foto: Warner Bros.

Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen …

Preview "Happy Family": Eine ganz normale Monster-Familie
Foto: Warner Bros.