Dienstag, 14. März 2017, 16:50 Uhr

Snoop Dogg macht sich über „Clown“ Trump lustig und dann das

In seinem neuen Musikvideo zu „Lavender“ hat Rapper Snoop Dogg (45) nicht gerade an Clowns jeglicher Coleur gespart. Auch US-Präsident Donald Trump (70) kommt in den Genuss, dort als solcher mit dem Namen „Ronald Klump“ parodiert zu werden (mit einem leicht übertrieben orangenem Gesicht).

Snoop Dogg macht sich über „Clown“ Trump lustig und dann das
Foto: Youtube

Da hält der „Chefclown“ dann auch eine Pressekonferenz, bei dem er die Abschiebung aller „doggs“ anordnet. Der Rapper lässt ihn im Clip jedoch nicht einfach so mit seinen Handlungen davonkommen und „erschießt“ ihn gegen Ende mit einer Fake-Pistole. Die Botschaft von Snoop Dogg scheint hierbei klar zu sein. Gegenüber dem ‚Billboard’-Magazin erklärte er dazu: „Ich habe das Gefühl, dass eine Menge Leute coole Platten machen, Spaß haben und Party machen. Aber keiner beschäftigt sich mit dem wirklichen Problem mit diesem verdammten Clown als Präsidenten und dem Scheiß, mit dem wir da draußen zu tun haben. Also wollte ich mir etwas Zeit nehmen und die Pausetaste in Bezug auf eine Partyplatte drücken und eine dieser Platten für den gegenwärtigen Moment machen.“

Mehr zu Alec Baldwin als Donald Trump: „Diese Staffel mache ich es noch“

Er wollte einen Song machen, der nicht kontrovers sondern wirklich sei und damit zugleich den Leuten eine Stimme geben, die sonst keine haben. Der Rapper erwarte aber nicht wirklich eine Reaktion irgendwelcher Art auf das provozierende Werk. Er verriet: „Wenn ich Sachen herausbringe, erwarte ich nie oder schaue auch nie auf eine Reaktion darauf. Ich bringe es nur heraus, weil ich das Gefühl habe, dass es etwas ist was gerade fehlt. Jedes Mal, wenn ich etwas veröffentliche, versuche ich eine Lücke zu füllen.“ Trotzdem hat der Hip-Hop-Star damit schon eine Reaktion ausgelöst und zwar beim republikanischen Senator Marco Rubio (45).

Der erklärte nämlich gestern am ‚Reagan National Airport’ gegenüber ‚TMZ‘, dass er den Clip von Snoop Dogg nicht gutheiße: „Snoop hätte das nicht tun sollen. Wir hatten schon Attentate auf Präsidenten in diesem Land, daher sollten Leute mit solchen Sachen sehr vorsichtig sein.“ Und er ergänzte, dass die Menschen mit der Politik (von Trump) durchaus nicht einverstanden sein können. Wenn aber „die falsche Person das sieht und die falsche Idee dadurch erhält, bekommt man ein richtiges Problem.“ Bleibt abzuwarten, ob sich vielleicht auch die Hauptfigur des Clips, nämlich US-Präsident Donald Trump selbst auch noch dazu äußern wird…(CS)