Mittwoch, 15. März 2017, 23:41 Uhr

Ridley Scott dreht Film über legendäre Getty-Entführung

Die Getty-Entführung war einer der spektakulärsten Kriminalfälle der 70er Jahre. Jetzt verfilmt der rastlose Meisterregisseur Ridley Scott die Geschichte.

Ridley Scott dreht Film über legendäre Getty-Entführung
Ridley Scott 2016 bei den 69. British Academy Film Awards in London. Foto: Facundo Arrizabalaga

Der 79-jährige britische Regisseur und Produzent ist einfach nicht zu bremsen. Mitte Mai bringt er die Science-Fiction-Saga „Alien: Covenant“ in die Kinos., „Blade Runner 2049“ steht in den Startlöchern und auch über „Gladiator 2“ denkt er nach. Unterdessen steht das nächste Projekt bevor. Scott ist nun auch noch als Regisseur bei dem Entführungsdrama „All the Money in the World“ an Bord.

Dem Branchenmagazin „Variety“ zufolge sollen die Dreharbeiten über die spektakuläre Entführung des reichen Erben John Paul Getty III. im Mai in Italien beginnen. Der damals 17-jährige Enkel des Ölmilliardärs Jean Paul Getty war 1973 fünf Monate in der Hand skrupelloser Entführer. Sein Großvater hatte sich zunächst geweigert, das Lösegeld zu bezahlen. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schnitten die Mafia-Kidnapper Getty sogar das rechte Ohr ab.

Getty lebte mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in Rom. Natalie Portman sei die Rolle der Mutter Gail Harris angeboten worden, heißt es. (dpa/KT)