Donnerstag, 16. März 2017, 23:14 Uhr

Mads Mikkelsen: Jede Menge grauenhafte Castings

Mads Mikkelsen stürmte aus dem Casting für ‚Fantastic Four‘. Der Schauspieler gesteht, es habe sich einfach „falsch“ angefühlt habe.

Mads Mikkelsen: Jede Menge grauenhafte Castings
Foto: WENN.com

Der 51-Jährige enthüllt in einem Interview mit dem Magazin ‚ShortList‘: „Ich glaube, ich sagte: ‚Ich kann das nicht. Das hat nichts mit Ihnen zu tun. Es tut mir leid, das ist falsch‘.“ Dann sei er aus dem Casting gestürmt. Das ‚Fantastic Four‘-Vorsprechen sei nicht die einzige Panne in seiner Laufbahn gewesen. Er hätte „Unmengen“ schlechter Castings gehabt. Der Star erinnert sich: „Wir waren da alle schon mal. Man kommt an und steht in einem kleinen Büroraum mit einem Tisch und sie wollen von dir eine Szene, die zwei Zeilen hat. Manchmal auch einfach nur ‚Bleurgh!‘ oder ‚Komm zurück!‘ und du versteckst dich hinter einer imaginären Palme. Man denkt sich: ‚Leute, hättet ihr euch nicht eine andere Szene ausdenken können? Das ist gemein.‘ Man fühlt sich wie ein Idiot.“

Dabei kann Mikkelsen Filme wie ‚Casino Royale‘, ‚Rogue One: A Star Wars Story‘ oder ‚Doctor Strange‘ vorweisen. In ‚Doctor Strange‘ arbeitete er mit Benedict Cumberbatch zusammen, den er für einen wahren „Gentleman“ hält. Er habe großen Respekt vor seiner Arbeit: „Er ist der Mann der Branche, der am härtesten arbeitet. Er spielt immer irgendwelche Spezialisten und er nimmt sich immer die Zeit, die er braucht. Er versteht seine Rolle und meistert sie.“