Freitag, 17. März 2017, 21:53 Uhr

Lena Dunham ist mal wieder frustriert

Lena Dunham will die Diskussionen über ihren Körper ein für alle mal beenden. In letzter Zeit zeigte sich die ‚Girls‘-Darstellerin deutlich erschlankt – scheinbar ein Grund für die Medien, sie zu kritisieren.

Lena Dunham ist mal wieder frustriert
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Nun wehrt sich der Star auf Instagram gegen die Vorwürfe der Scheinheiligkeit. “Ich denke, ich habe es die letzten Jahre ziemlich klar gemacht, dass ich mich einen Sch*** darum schere, was jeder andere über meinen Körper denkt“, schreibt die 30-Jährige. “Ich bin in Größe 40 auf den roten Teppich getreten. Ich habe nach Operationen Sex-Szenen gedreht, als ich mit Narben übersät war. Ich habe akzeptiert, dass mein Körper ein Organismus ist, der sich ständig wandelt und keine festgelegte Einheit ist.“ Weiter erklärt sie: “Ich lächele trotzdem genau so breit, egal wie meine gegenwärtige Kleidergröße aussieht. Denn ich bin stolz darauf, was dieser Körper gesehen, getan und repräsentiert hat.“

Mehr zu Lena Dunham: Sehr mutiges Shooting im Badeanzug

So habe sie bereits chronische Krankheiten, Bodyshaming und sexuelle Übergriffe durchgestanden. Lena führt aus: “Genau wie IHR. Gerade kämpfe ich damit, meine Endometriose durch eine gesunde Ernährung und Sport in den Griff zu bekommen. Mein Gewichtsverlust ist also kein Triumph und es ist auch kein Zeichen, dass ich endlich den Hatern nachgegeben habe. Denn mein Körper gehört MIR – während jeder Phase, in jedem Durchlauf. Egal was ich tue, ich werde meine feministische Karte nie an irgendjemanden abgeben.“