Samstag, 18. März 2017, 19:46 Uhr

Blac Chyna: Rob und ich kämpfen füreinander

Die Beziehung der Reality-Stars Blac Chyna (28) und Rob Kardashian (30) geht derzeit durch ein ständiges Auf und Ab. Mal sind sie zusammen, dann trennen sie sich wieder. Im Interview mit dem südafrikanischen „Cosmopolitan“ sagte das Kurven-Model jetzt, dass eine dauerhafte Trennung nicht ihr Plan ist, sondern dass sie und Rob ehrlich füreinander und für ihre Liebe kämpfen.

Blac Chyna: Rob und ich kämpfen füreinander
Blac Chyna mit King Cairo Stevenson, dem Sohn von Rapper Tyga. Foto: Apega/WENN.com

Die gesamte Konstellation der Beziehung ist schon etwas seltsam. Blac Chyna war früher die beste Freundin von Kim Kardashian (36) und mit dem Rapper Tyga (27) liiert. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn. Dann trennten sich Blac und Tyga und Tyga kam mit Kims kleiner Schwester Kylie (19) zusammen. Woraufhin Kim den Kontakt zur ihrer ehemaligen BFF abbrach. Dann ist Blac aber mit Rob Kardashian, dem bislang schwarzen Schaf des TV-Clans, eine Beziehung eingegangen. Alle Kardashian-Frauen waren geschockt und sich komplett sicher, dass das Urban-Model es nur auf das Geld und den Fame ihres Bruders abgesehen hat. Alleine der Fakt, dass deine ganze Familie gegen deinen neuen Lebenspartner ist, macht eine junge Liebe natürlich nicht leicht.

Inzwischen sollen sich zwar alle wieder gut miteinander zu verstehen, nichtsdestotrotz scheint die Beziehung der beiden alles andere als stabil zu sein. Im Gespräch mit der Modezeitschrift „Cosmopolitan“ sagte Blac jetzt zum Status ihrer Beziehung: „Ich denke, jede Person in einer langjährigen Beziehung geht durch Höhen und Tiefen. Es kann nicht immer als schön und gut sein. Wenn das nach außen so scheint, ist es meistens Fake. Ich plane, lange mit Rob zusammen zu sein. Mein Tipp an alle ist es, eine Therapie zu mache, sich mit der Familie des Partners zu verstehen und seine Mutter als deine zu betrachten.

Ein Beitrag geteilt von Blac Chyna (@blacchyna) am

Mal sehen, wie lange die On/Off-Liebe der beiden weitergeht. Man kann sicher sein, dass sie kämpfen werden, allein schon für ihre gemeinsame Tochter Dream (1). (LK)