Montag, 20. März 2017, 23:43 Uhr

Rihanna: Durch diesen Zufall kam sie an die „Psycho“-Rolle

Superstar Rihanna (29) spielt in der Serie „Bates Motel“ mit. Das ist die Serienadaption des Krimi-Klassikers „Psycho“. Die Rolle bekam sie aber nicht über ein Casting, sondern durch einen glücklichen Zufall, wie Executive Producer Carlton Cuse im Interview mit „TV Line“ erzählte.

Rihanna: Durch diesen Zufall kam sie an die „Psycho“-Rolle
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Die US-Show „Bates Motel“ ist eine Neuverfilmung des Hitchcock-Klassikers „Psycho“ aus dem Jahr 1960. Berühmt ist vor allem die Szene, in der der Mörder den Duschvorhang zur Seite reißt und die nackte Frau mit mehreren Messerstichen brutal ermordet. Hundertmal kopiert, nie wieder erreicht! Die Getötete ist Marion Crane – und genau diesen Charakter lässt Rihanna wieder auferstehen und qualvoll sterben. Die Rolle bekam sie aber nicht auf gewöhnlichem Wege oder über Beziehungen, sondern durch einen kleinen, glücklichen Zufall. Einer der Produzenten las in einem Magazin, dass „Bates Motel“ die Lieblingsserie der Sängerin sei. Er beschloss, sie einfach zu fragen, ob sie mitspielen will.

Mehr zu Rihanna: Erste Hauptrolle an der Seite von Adam Driver

Carlton Case verriet: „Was war das Schlimmste, was hätte passieren können? Sie hätte Nein sagen können. Aber tatsächlich wollte sie gerne mitspielen. Sie flog extra inmitten ihrer „Anti“-Welttournee für ein paar Tage nach Vancouver, um mit uns zu drehen! Es war eine tolle Erfahrung für uns!“ Die Macher der Serie, hatten sowieso schon länger geplant, den Charakter Marion Crane einzuführen. Wichtig war ihnen dabei, dass ihre Darstellerin nicht wie eine billige Kopie der legendären Janet Leigh wirkt. Mit Rihanna in der Rolle, war diese Gefahr nicht mehr gegeben. „Sie hatte eine starke Präsenz und ist sehr charismatisch. Alles in einem, wollten wir unserer Marion etwas Neues und Einzigartiges geben.“

Übrigens: Die gewöhnlich sehr schlecht informierte Gerüchte-Website ‚Hollywood Life‘ behauptet, dass Rihanna wieder mit ihrem Ex Chris Brown „zusammen“ sein soll. Einer der üblichen gesichtslosen „Insider“ behauptet: „Es hat auf den sozialen Netzwerken begonnen und dann haben sie miteinander geschrieben. Sie haben sich geschworen, es rein platonisch zu halten. Es ist in Sexting ausgeartet. Sie sind abhängig voneinander”. Ja klar. Fake News! (LK)