Mittwoch, 22. März 2017, 14:05 Uhr

Katherine Jackson: Was steckt hinter dem bizarren Gerichtsstreit?

Katherine Jacksons Neffe wirft ihrem Sohn Jermaine vor, die Kontrolle über Michael Jacksons Nachlass erlangen zu wollen.
Die Mutter des verstorbenen King of Pop hat erst letzten Monat eine einstweilige Verfügung gegen ihren Neffen Trent Lamar Jackson erwirkt, nachdem sie erklärt hatte, er habe Geld gestohlen und sie misshandelt.

Katherine Jackson: Was steckt hinter dem bizarren Gerichtsstreit?
Foto: DJDM/WENN.com

Doch dieser hinterfragt nun gemeinsam mit einem Anwalt, ob diese Erklärung tatsächlich von Katherine kam oder ob doch ihr Sohn Jermaine dahinter steckt. Die Dokumente, die Trent dafür einreichte, liegen auch ‚TMZ‘ vor. Sie stützen sich auf die Tatsache, dass Katherine nicht selbst im Gericht erscheinen konnte, weil sie zu dem Zeitpunkt nicht in London gewesen sei.

Der Neffe ist sich aber sicher, dass ein anderer Grund dahinter steckt. Trent kümmert sich seit 2009 um seine Tante, u.a. auch als ihr Fahrer. 2012 sei sie dann verschwunden, weil Jermaine und einige seiner Geschwister sie bei sich festgehalten und sogar ihr Telefon weggenommen hätten, um sie von ihm fernzuhalten. Er und sein Anwalt sind überzeugt, dass auch dieses Mal etwas derartiges vor sich geht.

Jermaine und seine Geschwister seien auf Michaels Vermögen aus. Trent will nun, dass der Richter den Fall fallen lässt oder dass Katherine dafür selbst im Gericht erscheinen muss. Die 86-Jährige ist momentan der Vormund von Michael Jacksons Kindern und bekommt monatlich eine Summe aus seinem Nachlass. Nach ihrem Tod wird das Vermögen an die Kinder und verschiedene gemeinnützige Organisationen gehen. Seinen Vater Joe und seine Geschwister hat der verstorbene Musiker in seinem Testament nicht bedacht.