Mittwoch, 22. März 2017, 17:06 Uhr

"Raw": Höchste Kritiker-Bewertung - Kotztüten für die Zuschauer

Der französische Horrorfilm „Raw“ muss wirklich die Härte sein. In Deutschland läuft der Erstlingsstreifen von Julia Ducournau noch gar nicht, aber in den USA wird er bereits in einigen Kinos gezeigt. Weil bei dem Kannibalen-Movie regelmäßig Zuschauer in Ohnmacht fielen oder sich übergeben mussten, gibt es in einem Kino in Los Angeles zu jedem Ticket auch noch eine Kotztüte dazu.

"Raw": Höchste Kritiker-Bewertung - Kotztüten für die Zuschauer
Regisseurin und Drehbuchautorin Julia Ducournau. Foto: Jeff Spicer/Getty Images for BFI

In „Raw“ geht es um ein junges Mädchen, die gerade auf eine Elite-Schule für Tiermedizin gekommen ist. Eigentlich ist sie Vegetarierin, aber im Laufe der Zeit entwickelt sie einen Hunger für Menschenfleisch. Bei der Weltpremiere in Toronto verloren gleich mehrere Personen das Bewusstsein und mussten aus dem Kinosaal getragen werden. Das Nuart Theatre in Los Angeles zeigt den Independent-Film und trifft gewisse Vorsichtsmaßnahmen. „Einer unserer Mitarbeiter ergriff die Initiative und machte normalen Lunchtüten zu Kotztüten. Eine super Idee! Ich erinnere mich, dass das in den 1970ers des öfteren bei Horrorfilmen gemacht wurde.“

Auf der Kotztüte werden die Zuschauer schon mal darauf vorbereitet, was sie gleich auf der großen Leinwand erwartet: „Auf Grund der äußersten Brutalität der Szenen sind in vergangenen Vorstellungen schon mehrere Personen in Ohnmacht gefallen und mindestens eine Person musste sich übergeben.“

Das klingt doch nach einem echten Kinospaß! Der renommierte US-Kritiker Peter Travers vom „Rolling Stone“ vergab die höchste Punktzahl! Wann und ob der Film in den deutschen Kinos laufen wird, ist bis dato leider komplett unklar. (LK)

"Raw": Höchste Kritiker-Bewertung - Kotztüten für die Zuschauer
Foto: Sundance Institute