Donnerstag, 23. März 2017, 17:49 Uhr

Brie Larson in Film über erste US-Präsidentschaftskandidatin

Brie Larson verkörpert in einem Film die erste weibliche Anwärterin auf das US-Präsidentschaftsamt. Die ‚Raum‘-Darstellerin hat sich mit dem neuen Amazon-Biopic über Victoria Woodhull (1838-1927) ein äußerst interessantes Projekt geangelt.

Brie Larson in Film über erste US-Präsidentschaftskandidatin
Foto: FayesVision/WENN.com

Woodhull kandidierte 1872 als erste Frau der amerikanischen Geschichte als Präsidentin. Dabei wuchs sie eigentlich in ärmlichen Verhältnissen in Homer, Ohio, auf. So verdingten sich ihre Eltern als Wahrsager und mussten mit ihrem kargen Lohn zehn Kinder versorgen. Im Alter von elf Jahren verließ die feministische Ikone die Schule und wurde mit 15 zwangsverheiratet.

Doch davon ließ sie sich nicht unterkriegen: So gründete sie in New York eine eigene Zeitung und wurde im Laufe der Jahre zu eine der bedeutendsten Frauenrechtlerinnen des 19. Jahrhunderts. Insgesamt ließ sich die mutige Verlegerin dreimal für das wichtigste politische Amt in Amerika aufstellen.

Mehr zu Brie Larson: „Das hat dafür gesorgt, dass ich nicht abgehoben bin“

Beim ersten Versuch 1872 war sie lediglich 32 Jahre alt. In der Öffentlichkeit war Woodhulls Name zuletzt durch Hillary Clintons Kandidatur wieder immer öfter präsent. Der Film über die Feministin kommt im Hinblick auf die vergangenen und aktuellen politischen Geschehnisse sehr passend. Larson, die sich selbst lautstark für Frauenrechte einsetzt, wird auch als Produzentin an dem Streifen mitwirken. Ebenfalls in der Produktion involviert sind Lloud Braun und Andrew Mittman. Das Skript wird von Drehbuchautor Ben Kopit (‚The Libertine‘) verfasst. Darüber hinaus sind jedoch noch keine Details über das Projekt bekannt. Wer das Biopic also inszenieren wird, bleibt abzuwarten.