Donnerstag, 23. März 2017, 10:15 Uhr

Selena Gomez: "Ich weiß, was es bedeutet, gemobbt zu werden"

Selena Gomez wurde gehänselt. Die Schauspielerin schaffte mit Rollen beim ‚Disney Channel‘ schon in jungen Jahren den Durchbruch. Dafür musste sie jedoch einen hohen Preis zahlen.

Selena Gomez: "Ich weiß, was es bedeutet, gemobbt zu werden"
Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com

Rückblickend nennt sie dabei den Fernsehkanal „die größte Schule der Welt“. Der ‚New York Times‘ verriet sie: „Ich weiß, was es bedeutet, gemobbt zu werden. Ich bin zur größten High School der Welt gegangen, dem ‚Disney Channel‘. Auch meine Mama kennt Mobbing. Als ich aufwuchs, erzählte sie mir ihre Geschichten. Sie geht sehr offen damit um.“ Selena Gomez Mutter war damals nicht nur durch ihr auffallendes Styling und ihre lilafarbenen Haare häufig zum Opfer ihrer Mitschüler geworden.

Bereits als Teenager brachte sie die heute 24-jährige Schauspielerin und Sängerin, die mit The Weeknd zusammen sein soll,  zur Welt und wurde damit endgültig zur Außenseiterin. Ihre Tochter erklärte im gemeinsamen Interview weiter, dass sie sozialen Medien vieles verändert hätten. Deshalb lösche sie mindestens einmal pro Woche ihren Instagram Account.

„Manchmal kommt man nicht drum herum, die Kommentare zu lesen. Ich lösche die App mindestens einmal pro Woche von meinem Handy. Man fixiert sich auf die negativen [Kommentare]“, erklärte die Schauspielerin weiter. „Es heißt nicht nur ‚Du bist hässlich‘. Sie wollen dich tief in deiner Seele treffen. Denk an all die Unsicherheiten, die du bereits selbst über dich fühlst und wie es ist, wenn dann jemand einen ganzen Aufsatz darüber schreibt und jedes kleine Detail herausstellt – auch wenn es nur körperlich ist.“ Das Mobbing in ihrer Jugend wirkt sich bis heute auf das Selbstwertgefühl der Schauspielerin aus.