Samstag, 25. März 2017, 9:54 Uhr

Christine Kaufmann liegt im Koma

Christine Kaufmann liegt im Koma. Die Schauspielerin (‚Rosen-Resli‘) soll vergangene Woche zu Hause kollabiert sein. Jetzt ringt sie in einer Münchener Klinik mit dem Tod. Laut ‚Bild Online‘ soll der Weltstar sich in den letzten Wochen sehr schwach gefühlt haben.

Christine Kaufmann liegt im Koma
Christine Kaufmann im August 2016. Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Nachbarn sollen berichtet haben, dass sie ihr Unwohlsein auf eine verschleppte Grippe geschoben habe. Erst im Krankenhaus wurde ihr Blutkrebs diagnostiziert. Die Ärzte versetzten sie nach der Schockdiagnose ins künstliche Koma und sie werde zur Zeit beatmet. Ihre Familie – die Töchter Allegra und Alexandra sowie ihr Bruder Günther Kaufmann – befinden sich an ihrer Seite. Das Management der 72-Jährigen berichtet: „Es stimmt, dass Frau Kaufmann im Koma liegt. Ihre Familie ist bei ihr und wir sind zuversichtlich.“ Zur genauen Krankheitsursache gibt es keine weiteren Informationen. Ihr Management gibt sich allerdings kämpferisch: „Christine Kaufmann wird medizinisch gut betreut.“

1961 gewann sie für ihre Rolle an der Seite von Kirk Douglas in ‚Stadt ohne Mitleid‘ als beste Nachwuchdarstellerin einen Golden Globe. Im selben Jahr lernte sie Hollywood-Star Tony Curtis kennen, heiratete ihn 1963, bekam ihre beiden Töchter, ließ sich aber 1968 wieder scheiden und zog zurück nach Deutschland. Ende der 1990er Jahre kreierte sie ihre eigene Kosmetiklinie, die sie über einen Home-Shopping-Kanal vertreibt. Sie betrieb auch einen Youtube-Kanal.