Montag, 27. März 2017, 16:15 Uhr

Adele wie ein begossener Pudel beim letzten Konzert

Popstar Adele (28) musste sich gestern (26. März) bei ihrem letzten Konzerttermin in Auckland, Neuseeland Wassermassen entgegenstellen. Die kamen nämlich von oben in gewaltiger Menge, als die ‚Hello’-Sängerin auf der Freiluftbühne im Mt Smart Stadium performte.

Die Sängerin ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen und trocknete sich zwischen den Songs zuerst etwas dürftig mit einem Handtuch ab. Dann wurde ihr von einem Fan ein pinker Regenponcho auf die Bühne geworfen, den die Dame auch gleich über ihr glamouröses Kleid darüber zog. Das ganze Outfit mutete dann auch ein wenig wie ein großes Zelt an, das sich die Sängerin übergeworfen hatte.

Glücklicherweise ist die Grammy-Gewinnerin, die von ihrem Sohn ja schon „blöder Penner“ genannt wird, ja bekanntlich nicht wirklich eitel und performte einfach professionell weiter.

Von ihren Fans wurde der Popstar dafür dann auch auf Twitter frenetisch gefeiert. Zwischendurch witzelte die Sängerin vor ihrem 40.000-Personen-Publikum, dass sie durch den Regen den Kleb ihrer falschen Wimpern in die Augen bekomme. Dadurch könnte sie nur noch „unscharf“ sehen.

Adele hatte jedoch auch noch eine etwas ernstere Botschaft an ihre Fans. Sie erklärte nämlich, dass sie nach ihrer großen Welttour möglicherweise nie mehr auf Tour gehen könnte. Der Britenstar verkündete: „Ich bin nicht gut auf Tour – bei Applaus fühle ich mich etwas verletzlich. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder auf Tour gehe. Der einzige Grund, warum ich auf Tournee gegangen bin seid ihr. Ich bin nicht sicher, ob Tourneen mein Ding sind.“ (CS)

Videos:

https://twitter.com/search?q=adele%20poncho&src=typd