Montag, 27. März 2017, 11:05 Uhr

Helena Fürst wird Mutter: "Ich bin ganz durcheinander"

Helena Fürst befindet sich angeblich in der Schwangerschafts-Krise. Die TV-Anwältin wird Mutter. Das teilte sie jedenfalls ihren Fans auf Facebook mit. Offenbar erfuhr auch ihr Lebensgefährte Ernesto Monté erst durch die Social Media-Seite von den frohen Neuigkeiten. Nun machte er seinem Ärger darüber im Gespräch mit der ‘Bild‘-Zeitung Luft.

Helena Fürst wird Mutter: "Ich bin ganz durcheinander"
Foto: Starpress/WENN.com

„Ich bin immer noch schockiert und verwirrt und habe noch nie die Fassung verloren – bis jetzt. Dass ich so etwas über Facebook erfahre, kann ich nicht nachvollziehen“, erklärte der 42-Jährige. Er zweifelt sogar daran, der Vater des Kindes zu sein und betonte: “Ich will unbedingt einen Vaterschaftstest, weil Helena in der letzten Zeit sehr oft über einen – wohlgemerkt hübschen – Mann gesprochen hat.“ Der arme Ernesto Monté spricht offenbar aus eigener Erfahrung, wenn er an der Treue seine Lebensgefährtin zweifelt: “Ich hatte schon verdammt oft Sex mit vergebenen, verlobten und verheirateten Frauen.“

Die großartige Helena Fürst kann die Aufregung dagegen gar nicht verstehen. Warum sie ihrem Liebsten nicht persönlich von der Schwangerschaft erzählte, erklärte sie so: “Ich bin ganz durcheinander. Bei mir löst das etwas anderes aus als bei ihm. Deswegen habe ich diesen Weg gewählt, um ihn öffentlich unter Druck zu setzen, weil ich Angst vor unüberlegten Reaktionen hatte.“ Upps, der Schuss ist offensichtlich nach hinten losgegangen. Denn was sie bekam ist eine Beziehungskrise und Montes Forderung nach einem Vaterschaftstest. Bleibt nur noch ei ne Frage zum schluss: Ist die Geschichte Fakt der Fake?