Montag, 27. März 2017, 17:47 Uhr

Macht Robert Rodriguez das Klapperschlange-Remake?

Robert Rodriguez könnte ‚Die Klapperschlange‘ neu auflegen. Der Filmemacher soll sich laut ‚The Tracking Board‘ derzeit in Gesprächen mit ‚Fox‘ befinden, die sich 2015 die Rechte an dem Klassiker von John Carpenter aus dem Jahr 1981 sicherten.

Macht Robert Rodriguez das Klapperschlange-Remake?
Foto: Pacific Coast News/WENN.com

Damals spielte Kurt Russell die Hauptrolle des Snake Plissken und avancierte mit seiner Augenklappe zur Ikone. Das Remake soll ‚Escape From New York‘ heißen. Angeblich sei Rodriguez der Favorit des Studios und auch Rodriguez scheint gar nicht abgeneigt. John Carpenter wird als ausführender Produzent mit an Bord sein. Neil Cross soll bereits ein Drehbuch verfasst haben.

Über die Hauptrolle ist bisher nur bekannt, dass Jeremy Renner, Charlie Hunnam, Dan Stevens oder Jon Bernthal heiße Kandidaten auf den Posten sind. Laut ‚Variety‘ sollen die Dreharbeiten noch im Sommer 2017 beginnen, über einen möglichen Kinostart ist noch nichts berichtet worden.

Um die Rechte am Original stritt Carpenter kürzlich mit seinem Kollegen Luc Besson. Der ‚Das Ding‘-Regisseur hatte den Franzosen verklagt, da dieser angeblich die Idee für den von ihm produzierten Sci-Fi-Thriller ‚Lockout‘ aus dem Jahr 2012 von Carpenters Klassikern ‚Die Klapperschlange‘ und ‚Flucht aus L.A.‘ gestohlen hat. In ‚Lockout‘ geht es um einen Gefangenen, der die Tochter des Präsidenten und ihren Vater befreien muss – im Weltraum. Ein französisches Gericht gab dem Kläger Recht, wie ‚Indiewire‘ berichtete.