Dienstag, 28. März 2017, 9:18 Uhr

Christine Kaufmann ist tot

Schauspielerin Christine Kaufmann (72) ist tot. Die Ex-Frau von Schauspiellegende Tony Curtis starb in der Nacht zum Dienstag, teilte ihr Management gegenüber der Deutschen Presse-Agentur mit.

Christine Kaufmann ist tot
Christine Kaufmann im Sommer 2016. Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Kaufmann war überraschend wegen Blutkrebs und mit einer Blutvergiftung in ein Münchener Krankenhaus eingeliefert worden. Ärzte hatten sie in ein künstliches Koma versetzt. So erhielt die Schauspielerin im künstlichen Koma eine Chemotherapie. Dabei scheint klar, dass Kaufmann, egal was unternommen wird, nie wieder gesund wird“, schrieb die ‚Bild‘-Zeitung.

Zuletzt hatte sich die Familie sehr besorgt über den Gesundheitszustand der erkrankten Künstlerin geäußert. Bei RTL sprach gestern Kaufmanns Freund Diether von Engel-Erlenbach (71): „Es gibt keine Hoffnung mehr.“ Zuvor hatte Kaufmanns Tochter Allegra Curtis der Münchener „Abendzeitung“ eingestanden: „Mit meiner Mami sieht es leider sehr schlecht aus“.

Zuletzt drehte Christine Kaufmann 2013 zwei Filme. Seither betrieb sie erfolglos einen Videokanal bei Youtube.

Christine Kaufmann war ein Kinderstar: Als Neunjährige eroberte sie 1954 in dem Film „Rosen-Resli“ unter der Regie von Harald Reinl die Herzen der Kino-Zuschauer. Für ihr Hollywooddebüt in „Stadt ohne Mitleid“ (1961) erhielt sie einen Golden Globe. Darin spielte Kaufmann an der Seite von Kirk Douglas ein Kleinstadtmädchen, das Opfer einer Vergewaltigung wird.

Es folgten weitere Engagements in Hollywoodfilmen wie „90 Minuten nach Mitternacht“ (1962) und „Taras Bulba“ (1962).

Schlagzeilen machte 1963 ihre Heirat mit dem 20 Jahre älteren Hollywoodstar Tony Curtis. Nach fünf Jahren wurde die Ehe geschieden, Kaufmann kehrte mit den beiden Töchtern nach Deutschland zurück. In Deutschland spielte Christine Kaufmann in TV-Serien wie „Der Kommissar“ und „Derrick“ mit. Mit Regisseur Werner Schroeter drehte sie „Der Tod der Maria Malibran“, für Rainer Werner Fassbinder stand sie in „Lola“ und „Lili Marleen“ vor der Kamera. Als Olga brillierte sie Anfang der 80er Jahre in der bayerischen TV-Kultserie „Monaco Franze – Der ewige Stenz“ neben Helmut Fischer und Ruth Maria Kubitschek.

Auch als Autorin war Christine Kaufmann aktiv. Sie schrieb Wellness- und Beauty-Bücher und vertrieb ihre eigene Kosmetiklinie (KT/dpa)